Sprache / Language:   

Wie kaufe Ich ein?

AGB
Datenschutzerklärung
AGB
AGB

AGB

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

gültig ab dem 01.01.2021

Präambel

Willkommen auf unserer Website! Vielen Dank für Ihr Vertrauen und das Sie bei uns Einkaufen!

Wenn Sie Fragen zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, zur Nutzung der Website, zu einzelnen Produkten, zum Kaufprozess haben oder Ihre individuellen Bedürfnisse mit uns besprechen möchten, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter unter den angegebenen Kontaktdaten!

Impressum: Daten des Dienstleisters (Verkäufer, Unternehmen)

Name: Maxfire Brandschutz Kft. (Vor dem 1. März 2021: Országos Tűzvédelmi Szolgáltató Kft.)

Sitz: 2040 Budaörs, Ébner György köz 4.

Postadresse: 2040 Budaörs, Ébner György köz 4.

Anmelde-Registrierungsstelle: Bezirksgerichts des Gerichtshofs Budapest

Firmenreg.nr.: 13-09-172897

Steuernummer: 24936464-2-13

Vertreter: Tamás Árpád Sánta

Telefonnummer: +36308353736

E-Mail: info@maxfire.hu

Website: http://www.maxfire.hu

Bankkontonummer: 11735050-29901041-00000000

IBAN: BE89 9670 6490 4985

SWIFT Code: TRWIBEB1XXX

Daten vom Hosting-Anbieter

Name: UNAS Online Kft.

Sitz: 9400 Sopron, Kőszegi út 14. Erreichbarkeit: , unas@unas.hu Website: unas.hu

Begriffe

Parteien: Verkäufer und Käufer gemeinsam.

Verbraucher: Eine natürliche Person, die außerhalb ihres Berufs, ihrer Selbstständigkeit oder ihres Geschäfts handelt.

Verbrauchervertrag: Ein Vertrag, bei dem eines der Subjekte als Verbraucher qualifiziert ist.

Website: Diese Website wird zum Abschluss des Vertrags verwendet.

Vertrag: Ein Kaufvertrag, der zwischen dem Verkäufer und dem Käufer über die Website und per E-Mail geschlossen wird.

Kommunikationsmittel in Abwesenheit: Ein Mittel zur Abgabe einer Vertragserklärung in Abwesenheit der Parteien im Hinblick auf den Abschluss eines Vertrags. Zu diesen Mitteln gehören insbesondere das Formular des Adressaten oder des nicht adressierten Empfängers, der Standardbrief, die im Presseprodukt mit dem Bestellformular veröffentlichte Anzeige, der Katalog, das Telefon, das Fax und die Mittel zur Bereitstellung des Internetzugangs.

Abwesenheitsvertrag: Ein Verbrauchervertrag, der im Rahmen eines Fernabsatzsystems geschlossen wird, dass für die Bereitstellung eines Vertragsprodukts oder einer Dienstleistung ohne gleichzeitige physische Anwesenheit der Parteien organisiert ist und nur ein Kommunikationsmittel zwischen den Parteien zum Zwecke des Vertragsabschlusses verwendet.

Produkt: Jedes marktfähige bewegliche Eigentum, das von der Website angeboten wird und auf der Website zum Verkauf bestimmt ist und Gegenstand des Vertrags ist.

Unternehmertum: Eine Person, die im Rahmen seines Berufs, seiner Selbstständigkeit oder seines Geschäfts handelt.

Käufer: Die Person, die den Vertrag abschließt und ein Kaufangebot über die Website abgibt.

Garantie: Bei Verträgen, die zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmen (im Folgenden: Verbrauchervertrag) gemäß dem Bürgerlichen Gesetzbuch geschlossen werden,

  1. a) eine Garantie für die Vertragserfüllung, die das Unternehmen freiwillig zusätzlich zu oder in Ermangelung einer gesetzlichen Verpflichtung zur ordnungsgemäßen Ausführung des Vertrags übernimmt; und
  2. b) eine gesetzliche Garantie

Geltende Gesetzgebung

Für den Vertrag gelten die Bestimmungen des ungarischen Rechts, insbesondere die folgenden Rechtsakte:

Gesetz Nr. CLV von 1997 über den Verbraucherschutz

Gesetz Nr. CVIII von 2001 über einzelne Aspekte des elektronischen Geschäftsverkehrs sowie der Dienste der Informationsgesellschaft

Gesetz Nr. V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch

Regierungsverordnung 151/2003. (IX.22.) über eine obligatorische Garantie für langlebige Konsumgüter

Regierungsverordnung 45/2014. (II.26.) über die detaillierten Vertragsregeln zwischen Verbraucher und Unternehmen

Regierungsverordnung 19/2014. (IV.29.) des Ministeriums für nationale Wirtschaft über die Verfahrensregeln für den Umgang mit Gewährleistungs- und Garantieansprüchen für Dinge, die im Rahmen eines Vertrags zwischen einem Verbraucher und einem Unternehmen verkauft werden

Gesetz Nr. LXXVI. von 1999 über das Urheberrecht

Gesetz Nr. CXX von 2011 über das Recht auf informationelle Selbstbestimmung und die Informationsfreiheit

VERORDNUNG (EU) 2018/302 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 28. Februar 2018. über Maßnahmen gegen ungerechtfertigte räumliche Inhaltsbeschränkungen und andere Formen der Diskriminierung aufgrund der Staatsangehörigkeit, des Wohnorts oder der Niederlassung des Käufers im Binnenmarkt und die Richtlinie 2006/2004/EG, (EU) 2017/2394/EG und 2009/22/EG.

VERORDNUNG (EU) 2016/679 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 27. April 2016. zum Schutz des Einzelnen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr sowie zur Aufhebung der Verordnung Nr. 95/46/EG (Allgemeine Datenschutzverordnung).

Geltungsbereich und Annahme der AGB

Der Inhalt des zwischen uns geschlossenen Vertrages wird - zusätzlich zu den Bestimmungen der einschlägigen verbindlichen gesetzlichen Bestimmungen - durch diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden: AGB) bestimmt. Dementsprechend enthalten diese AGB die Rechte und Pflichten von Ihnen und uns, die Vertragsschlussbedingungen, die Leistungsfristen, die Liefer- und Zahlungsbedingungen, die Haftungsregeln und die Bedingungen für die Ausübung des Widerrufsrechts.

Die für die Nutzung der Website erforderlichen technischen Informationen, die nicht in diesen AGB enthalten sind, werden durch andere auf der Website verfügbare Informationen bereitgestellt.

Sie müssen sich mit den Bestimmungen dieser AGB vertraut machen, bevor Sie Ihre Bestellung abschließen.

Die Vertragssprache, die Vertragsform

Die Sprache der Verträge, für die diese AGB gelten, ist Ungarisch.

Verträge, die in den Geltungsbereich dieser AGB fallen, gelten nicht als schriftliche Verträge, sie werden nicht vom Verkäufer eingereicht.

Elektronische Rechnungsstellung

Unser Unternehmen verwendet die elektronische Rechnungsstellung gemäß § 175 des Gesetzes Nr. CXXVII von 2007. Durch das Akzeptieren dieser AGB erklären Sie sich mit der Verwendung der elektronischen Rechnung einverstanden.

Die Rechnung wird auf der Grundlage der zum Zeitpunkt der Bestellung angegebenen Daten erstellt. Die Rechnungsangaben können bis spätestens zum Zeitpunkt des Versands geändert werden. Der Kunde kann dies im Profilbereich tun oder eine Anfrage per E-Mail an info@maxfire.hu Es ist nicht möglich, den Kunden oder die Kundendaten nachträglich zu ändern. Eine Bestellungen, die als Privatperson aufgegeben wurde, kann nicht in eine Firmenbestellung umgewandelt werden.

Die elektronisch übermittelte Rechnung wird ebenfalls auf das Paket geklebt. Es ist nicht möglich, die Rechnung an eine andere als die auf dem Paket angegebene Adresse zu schicken.

Preise

Die Preise sind in HUF und enthalten 27% Mehrwertsteuer. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der Verkäufer die Preise aus geschäftspolitischen Gründen ändert. Preisänderungen gelten nicht für bereits abgeschlossene Verträge. Wenn der Verkäufer den Preis falsch angegeben hat und eine Bestellung für das Produkt eingegangen ist, die Parteien jedoch noch keinen Vertrag geschlossen haben, handelt der Verkäufer auf der Grundlage der Klausel „Vorgehensweise bei falschem Preis“ der AGB. Die angegebenen Preise gelten nur für den Webshop, bei telefonischen Bestellungen gelten die Listenpreise ohne Rabatt.

Vorgehensweise bei falschem Preis

Die folgenden Preise gelten als offensichtlich falsch angegebene Preise: 0 HUF Preis,

Der Preis reduziert sich um den Rabatt, gibt jedoch den Rabatt falsch an (z. B. bei einem Produkt mit einem Preis von 1.000 HUF das für 500 HUF angebotene Produkt mit Angabe des 20%-Rabattes).

Bei Angabe eines falschen Preises bietet der Verkäufer die Möglichkeit, das Produkt zu einem fairen Preis zu kaufen, in dessen Besitz der Käufer beschließen kann, das Produkt zu einem fairen Preis zu bestellen oder die Bestellung, ohne nachteiligen rechtlichen Konsequenzen zu stornieren.

Optionen zur Bearbeitung und Durchsetzung von Beschwerden

Der Verbraucher kann bei folgenden Kontakten Verbraucherbeschwerden über das Produkt oder die Aktivitäten des Verkäufers einreichen: Telefon: +36308353736

Internetadresse: https://www.profischlauch.eu E-Mail: info@maxfire.hu

Der Verbraucher kann dem Unternehmen mündlich oder schriftlich eine Beschwerde über das Verhalten, die Tätigkeit oder die Unterlassung des Unternehmens oder einer Person, die im Interesse oder zum Nutzen des Unternehmens im direkten Zusammenhang mit der Verteilung oder dem Verkauf der Waren an Verbraucher handelt, mitteilen.

 

Das Unternehmen muss die mündliche Beschwerde unverzüglich untersuchen und gegebenenfalls beheben. Wenn der Verbraucher mit der Bearbeitung der Beschwerde nicht einverstanden ist oder es nicht möglich ist, die Beschwerde sofort zu untersuchen, muss das Unternehmen die Beschwerde und seine Position unverzüglich protokollieren und dem Verbraucher im Falle einer mündlichen Beschwerde vor Ort eine Kopie zur Verfügung stellen. Im Falle einer mündlichen Beschwerde, die per Telefon oder einem anderen elektronischen Kommunikationsdienst eingereicht wird, muss diese spätestens 30 Tage nach der inhaltlichen Antwort gemäß den Bestimmungen für die Beantwortung einer schriftlichen Beschwerde innerhalb von 30 Tagen an den Verbraucher gesendet werden. Im Übrigen müssen Sie die schriftliche Beschwerde wie folgt bearbeiten. Das Unternehmen muss innerhalb von 30 Tagen nach Eingang schriftlich auf die schriftliche Beschwerde antworten und Schritte unternehmen, um sie mitzuteilen, sofern in einem unmittelbar anwendbaren Rechtsakt der Europäischen Union nichts anderes bestimmt ist. Eine kürzere Frist kann gesetzlich festgelegt werden, und eine längere Frist kann durch das Gesetz festgelegt werden. Das Unternehmen muss begründen, dass es die Beschwerde zurückweist. Eine mündliche Beschwerde, die per Telefon oder elektronischem Kommunikationsdienst übermittelt wird, muss mit einer eindeutigen Identifikationsnummer versehen sein.

 

Das Protokoll der Beschwerde muss Folgendes enthalten:

  1. Name und Anschrift des Verbrauchers,
  2. Ort, Zeit und Art der Einreichung der Beschwerde,
  3. eine detaillierte Beschreibung der Beschwerde des Verbrauchers, eine Liste der vom Verbraucher vorgelegten Dokumente und sonstige Nachweise,
  4. eine Erklärung des Unternehmens zu seiner Position zur Beschwerde des Verbrauchers, wenn es möglich ist, die Beschwerde sofort zu untersuchen
  5. die Unterschrift der Person, die das Protokoll geführt hat, und mit Ausnahme einer mündlichen Beschwerde, die telefonisch oder auf andere elektronische Weise vom Verbraucher eingereicht wurde,
  6. Ort und Zeit der Aufzeichnung des Protokolls,
  7. im Falle einer mündlichen Beschwerde, die per Telefon oder einem anderen elektronischen Kommunikationsdienst übermittelt wird, die eindeutige Identifikationsnummer der Beschwerde.

Das Unternehmen muss die Beschwerde und eine Kopie der Antwort fünf Jahre lang aufzeichnen und auf Anfrage den Inspektionsbehörden vorlegen.

 

Wenn die Beschwerde abgelehnt wird, muss das Unternehmen den Verbraucher schriftlich darüber informieren, welche Behörde oder Schlichtungsstelle die Beschwerde mit ihrer Beschwerde einleiten kann. Zu den Informationen gehören auch der Sitz, die Telefon- und Internetkontaktdaten sowie die Postanschrift der zuständigen Behörde oder der Schlichtungsstelle des Wohn- oder Aufenthaltsortes des Verbrauchers. Zu den Informationen gehört auch, ob das Unternehmen zur Beilegung eines Verbraucherstreitfalls auf ein Vermittlungsverfahren zurückgreift.

 

Wenn ein Verbraucherstreit zwischen dem Verkäufer und dem Verbraucher während der Verhandlungen nicht beigelegt wird, stehen dem Verbraucher folgende Durchsetzungsmöglichkeiten zur Verfügung:

Verbraucherschutzverfahrens
Beschwerde bei den Verbraucherschutzbehörden. Wenn Sie eine Verletzung der Verbraucherrechte des Verbrauchers feststellen, haben Sie das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Verbraucherschutzbehörde Ihres Wohnortes einzureichen. Nach Prüfung der Beschwerde entscheidet die Behörde über die Durchführung des Verbraucherschutzverfahrens. Die offiziellen Aufgaben des Verbraucherschutzes der ersten Ebene werden von den nach dem Wohnort des Verbrauchers zuständigen Regierungsstellen der Hauptstadt und des Landkreises wahrgenommen. Die Liste finden Sie hier: http://www.kormanyhivatal.hu/

 

Gerichtsverfahren

Gerichtsverfahren. Der Kunde ist berechtigt, seinen Anspruch aus einem Verbraucherstreit vor Gericht in Zivilverfahren gemäß den Bestimmungen des Gesetzes Nr. V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch und des Gesetzes Nr. CXXX von 2016 über die Zivilprozessordnung geltend zu machen.

 

Vermittlungsverfahren

Wir möchten Sie darüber informieren, dass Sie eine Verbraucherbeschwerde gegen uns einreichen können. Wenn Ihre Verbraucherbeschwerde abgelehnt wird, können Sie sich auch an die für Ihren Wohn- oder Aufenthaltsort zuständige Schlichtungsstelle wenden. Voraussetzung für die Einleitung des Verfahrens der Schlichtungsstelle ist, dass der Verbraucher direkt versucht, den Streit mit dem betreffenden Unternehmen beizulegen. Auf Antrag des Verbrauchers ist anstelle der zuständigen Stelle die im Antrag des Verbrauchers benannte Schlichtungsstelle für das Verfahren zuständig.

Das Unternehmen ist verpflichtet, im Vermittlungsverfahren mitzuarbeiten.

In diesem Zusammenhang besteht für die Unternehmen die Verpflichtung, eine Antwort auf die Aufforderung der Schlichtungsstellen zu senden, und die Verpflichtung, vor der Schlichtungsstelle zu erscheinen ("Gewährleistung der Teilnahme der Person, die befugt ist, bei der Anhörung eine Einigung zu erzielen").

Falls der Hauptsitz des Unternehmens nicht in dem Landkreis der Kammer eingetragen ist, in der die regional zuständige Schlichtungsstelle tätig ist, besteht die Verpflichtung des Unternehmens in der Zusammenarbeit darin, die Möglichkeit einer schriftlichen Vereinbarung auf Grundlage der Anforderungen des Verbrauchers anzubieten.

Im Falle eines Verstoßes gegen die oben genannte Verpflichtung zur Zusammenarbeit ist die Verbraucherschutzbehörde befugt, bei Verstößen gegen das Verhalten von Unternehmen aufgrund einer Gesetzesänderung obligatorische Geldbußen zu verhängen, und es besteht keine Möglichkeit, auf Geldbußen zu verzichten. Neben dem Verbraucherschutzgesetz wurde auch die einschlägige Bestimmung des Gesetzes über kleine und mittlere Unternehmen geändert, so dass auch bei kleinen und mittleren Unternehmen nicht auf die Verhängung von Geldbußen verzichtet wird.

Die Höhe der Geldbuße kann bei kleinen und mittleren Unternehmen zwischen 15.000 HUF und 500.000 HUF liegen, bei nicht kleinen und mittleren Unternehmen zwischen 15.000 HUF und einem Jahresumsatz von mehr als 100 Millionen HUF, was 5% des Jahresumsatzes des Unternehmens entspricht, aber bis zu einem Maximum von 500 Millionen HUF. Mit der Einführung einer obligatorischen Geldbuße möchte der Gesetzgeber die Zusammenarbeit mit den Schlichtungsstellen hervorheben und die aktive Beteiligung der Unternehmen an den Vermittlungsverfahren sicherstellen.

 

Die Schlichtungsstelle ist befugt, verbraucherrechtliche Streitigkeiten (kurz: Verbraucherstreit) außergerichtlich beizulegen. Die Aufgabe der Schlichtungsstelle besteht darin, zu versuchen, eine Einigung zwischen den Parteien zu erzielen, um den Verbraucherstreit beizulegen. Andernfalls trifft sie in der Angelegenheit die Entscheidung, eine einfache, schnelle, effiziente und kostengünstige Durchsetzung der Verbraucherrechte zu gewährleisten. Auf Anfrage des Verbrauchers oder des Unternehmens berät die Schlichtungsstelle über die Rechte und Pflichten des Verbrauchers.

Das Verfahren der Schlichtungsstelle wird auf Antrag des Verbrauchers eingeleitet. Der Antrag ist schriftlich an den Vorsitzenden der Schlichtungsstelle zu richten: Die schriftliche Anforderung kann per Brief, Telegramm, Telegraph oder Fax sowie auf andere Weise erfüllt werden, die es dem Empfänger ermöglicht, die an ihn gerichteten Daten für die Zwecke der Daten dauerhaft aufzubewahren. und zeigen die gespeicherten Daten in unveränderter Form und Inhalt an.

 

Der Antrag muss enthalten

  1. Name, Wohnort oder Aufenthaltsort des Verbrauchers,
  2. Name, eingetragener Sitz oder eingetragener Sitz des am Verbraucherstreit beteiligten Unternehmens,
  3. wenn der Verbraucher die zuständige Stelle anstelle der zuständigen Schlichtungsstelle benennt,
  4. eine kurze Beschreibung der Position des Verbrauchers, der ihn stützenden Tatsachen und jener Beweise,
  5. eine Erklärung des Verbrauchers, dass der Verbraucher einen direkten Versuch unternommen hat, den Streit mit dem betreffenden Unternehmen beizulegen
  6. eine Erklärung des Verbrauchers, dass in dem Fall keine andere Schlichtungsstelle ein Verfahren eingeleitet hat, kein Vermittlungsverfahren eingeleitet wurde, kein Anspruch geltend gemacht wurde oder kein Antrag auf Zahlung gestellt wurde;
  7. den Antrag auf Entscheidung des Gremiums,
  8. die Unterschrift des Verbrauchers.

Dem Antrag ist das Dokument oder eine Kopie (Auszug) beizufügen, die der Verbraucher als Beweismittel bezeichnet, insbesondere eine schriftliche Erklärung des Unternehmens, in der die Beschwerde abgelehnt wird, oder, falls dies nicht der Fall ist, alle anderen schriftlichen Beweismittel, die dem Verbraucher zur Verfügung stehen, um die erforderliche Konsultation zu versuchen.

Handelt der Verbraucher durch einen Bevollmächtigten, so muss die Vollmacht dem Antrag beigefügt werden. Weitere Informationen zu den Schlichtungsstellen finden Sie hier: http://www.bekeltetes.hu

Weitere Informationen zu den territorial zuständigen Schlichtungsstellen finden Sie hier: https://bekeltetes.hu/index.php?id=testuletek

 

Kontaktdaten der regional zuständigen Schlichtungsstellen: Baranya Megyei Békéltető Testület

Adresse: 7625 Pécs, Majorossy I. u. 36.

Telefonnummer: 06-72-507-154

Fax: 06-72-507-152

E-Mail: abeck@pbkik.hu; mbonyar@pbkik.hu

Bács-Kiskun Megyei Békéltető Testület

Adresse: 6000 Kecskemét, Árpád krt. 4.

Telefonnummer: 06-76-501-500; 06-76-501-525, 06-76-501-523

Fax: 06-76-501-538

E-Mail: bekeltetes@bacsbekeltetes.hu; mariann.matyus@bkmkik.hu

Website: www.bacsbekeltetes.hu

Békés Megyei Békéltető Testület

Adresse: 5600 Békéscsaba, Penza ltp. 5.

Telefonnummer: 06-66-324-976

Fax: 06-66-324-976

E-Mail: eva.toth@bmkik.hu

Borsod-Abaúj-Zemplén Megyei Békéltető Testület

Adresse: 3525 Miskolc, Szentpáli u. 1.

Telefonnummer:06-46-501-091;06-46-501-870

Fax: 06-46-501-099

E-Mail: bekeltetes@bokik.hu

Budapesti Békéltető Testület

Adresse: 1016 Budapest, Krisztina krt. 99. III. em. 310.

Telefonnummer: 06-1-488-2131

Fax: 06-1-488-2186

E-Mail: bekelteto.testulet@bkik.hu

Csongrád Megyei Békéltető Testület

Adresse: 6721 Szeged, Párizsi krt. 8-12.

Telefonnummer: 06-62-554-250/118 Fax: 06-62-426-149

E-Mail: bekelteto.testulet@csmkik.hu

Fejér Megyei Békéltető Testület

Adresse: 8000 Székesfehérvár, Hosszúsétatér 4-6.

Telefonnummer:06-22-510-310

Fax: 06-22-510-312

E-Mail: fmkik@fmkik.hu

Győr-Moson-Sopron Megyei Békéltető Testület

Adresse: 9021 Győr, Szent István út 10/a.

Telefonnummer: 06-96-520-217

Fax: 06-96-520-218

E-Mail: bekeltetotestulet@gymskik.hu

Hajdú-Bihar Megyei Békéltető Testület

Adresse: 4025 Debrecen, Vörösmarty u. 13-15.

Telefonnummer: 06-52-500-710

Fax: 06-52-500-720

E-Mail: korosi.vanda@hbkik.hu

Heves Megyei Békéltető Testület

Adresse: 3300 Eger, Faiskola út 15.

Telefonnummer: 06-36-429-612

Fax: 06-36-323-615

E-Mail: hkik@hkik.hu

Jász-Nagykun-Szolnok Megyei Békéltető Testület

Adresse: 5000 Szolnok, Verseghy park 8. III. emelet 305-306.

Telefonnummer: 06-56-510-621, 06-20-373-2570

Fax: 06-56-510-628

E-Mail: bekeltetotestulet@jnszmkik.hu

Komárom-Esztergom Megyei Békéltető Testület

Adresse: 2800 Tatabánya, Fő tér 36.

Telefonnummer: 06-34-513-027

Fax: 06-34-316-259

E-Mail: bekeltetes@kemkik.hu

Nógrád Megyei Békéltető Testület

Adresse: 3100 Salgótarján, Alkotmány út 9/A.

Telefonnummer: 06-32-520-860

Fax: 06-32-520-862

E-Mail: nkik@nkik.hu

Pest Megyei Békéltető Testület

Adresse: 1055 Budapest, Balassi Bálint u. 25. IV. em. 2. ajtó

Postadresse: 1364 Budapest, Pf.: 81

Telefonnummer: 06-1-269-0703

Fax: 06-1-474-7921

E-Mail: pmbekelteto@pmkik.hu

Somogy Megyei Békéltető Testület

Adresse: 7400 Kaposvár, Anna u.6.

Telefonnummer: 06-82-501-026

Fax: 06-82-501-046

E-Mail: skik@skik.hu

Szabolcs-Szatmár-Bereg Megyei Békéltető Testület

Adresse: 4400 Nyíregyháza, Széchenyi u. 2.

Telefonnummer: 06-42-311-544

Fax: 06-42-311-750

E-Mail: bekelteto@szabkam.hu

Tolna Megyei Békéltető Testület

Adresse: 7100 Szekszárd, Arany J. u. 23-25. III. emelet

Telefonnummer: 06-74-411-661

Fax: 06-74-411-456

E-Mail: kamara@tmkik.hu

Vas Megyei Békéltető Testület

Adresse: 9700 Szombathely, Honvéd tér 2.

Telefonnummer: 06-94-312-356

Fax: 06-94-316-936

E-Mail: vmkik@vmkik.hu

Veszprém Megyei Békéltető Testület

Adresse: 8200 Veszprém, Radnóti tér 1. földszint 116.

Telefonnummer: 06-88-429-008

Fax: 06-88-412-150

E-Mail: bekelteto@veszpremikamara.hu

Zala Megyei Békéltető Testület

Adresse: 8900 Zalaegerszeg, Petőfi u. 24.

Telefonnummer: 06-92-550-513

Fax: 06-92-550-525

E-Mail: zmbekelteto@zmkik.hu

 

Online-Plattform zur Streitbeilegung

Die Europäische Kommission hat eine Website eingerichtet, auf der sich Verbraucher registrieren können, um ihre Online-Einkaufsstreitigkeiten durch Ausfüllen eines Antrags beizulegen und Rechtsstreitigkeiten zu vermeiden. Auf diese Weise können Verbraucher ihre Rechte geltend machen, ohne beispielsweise durch Distanz daran gehindert zu werden.

Wenn Sie eine Beschwerde über ein Produkt oder eine Dienstleistung einreichen möchten, die Sie online gekauft haben, und nicht unbedingt vor Gericht gehen möchten, können Sie das Online-Tool zur Streitbeilegung verwenden.

 

Auf dem Portal können Sie und der Händler, gegen den Sie eine Beschwerde eingereicht haben, gemeinsam die Streitbeilegungsstelle auswählen, die Sie mit der Bearbeitung der Beschwerde betrauen möchten.

Die Online-Plattform zur Streitbeilegung finden Sie hier: https://webgate.ec.europa.eu/odr/main/?event=main.home.show&lng=HU

Urheberrecht

Gemäß § 1 Absatz 1 des Gesetzes Nr. LXXVI von 1999 über das Urheberrecht (im Folgenden: Szjt.) gilt die Website als urheberrechtlich geschütztes Werk, sodass alle Teile urheberrechtlich geschützt sind. Gemäß § 16 Abs. 1 Szjt. ist die unbefugte Verwendung von Grafik- und Softwarelösungen, Computerprogrammen auf der Website oder die Verwendung von Anwendungen, mit denen die Website oder ein Teil davon geändert werden kann, untersagt. Jegliches Material kann der Website und ihrer Datenbank auch mit schriftlicher Zustimmung des Rechteinhabers nur unter Bezugnahme auf die Website und unter Angabe der Quelle entnommen werden. Der rechte Inhaber: Országos Tűzvédelmi Szolgáltató Kft.

Teilunwirksamkeit, Verhaltenskodex

Wenn eine Klausel der AGB rechtlich unvollständig oder ungültig ist, bleiben die übrigen Klauseln des Vertrags in Kraft und die Bestimmungen der einschlägigen Gesetzgebung gelten anstelle des ungültigen oder fehlerhaften Teils.

Der Verkäufer hat keinen Verhaltenskodex nach dem Gesetz über das Verbot unlauterer Geschäftspraktiken gegenüber Verbrauchern.

Betrieb digitaler Dateninhalte, technische Schutzmaßnahmen

Die Verfügbarkeit von Servern, die Daten auf der Website bereitstellen, liegt bei über 99,9% pro Jahr. Der gesamte Dateninhalt wird regelmäßig gesichert, sodass im Falle eines Problems der ursprüngliche Dateninhalt wiederhergestellt werden kann. Die auf der Website angezeigten Daten werden in MSSQL- und MySQL-Datenbanken gespeichert. Vertrauliche Daten werden mit angemessener Verschlüsselung gespeichert, wobei die im Prozessor integrierte Hardwareunterstützung zum Verschlüsseln verwendet wird.

Informationen zu den wesentlichen Merkmalen der Produkte

Auf der Website finden Sie Informationen zu den wesentlichen Merkmalen der Produkte, die in den Beschreibungen der einzelnen Produkte erworben werden können.

Korrektur von Dateneingabefehlern - Verantwortung für die Richtigkeit der bereitgestellten Daten

Während der Bestellung haben Sie die Möglichkeit, die von Ihnen eingegebenen Daten vor Abschluss der Bestellung zu ändern (durch Klicken auf die Schaltfläche "Zurück" im Browser wird die vorherige Seite geöffnet, sodass die eingegebenen Daten auch dann korrigiert werden können, wenn Sie bereits zur nächsten Seite gewechselt sind). Bitte beachten Sie, dass es in Ihrer Verantwortung liegt, sicherzustellen, dass die von Ihnen angegebenen Informationen korrekt eingegeben werden, da das Produkt anhand der von Ihnen angegebenen Informationen in Rechnung gestellt oder versendet wird. Mit Ihrer Bestellung erkennen Sie an, dass der Verkäufer berechtigt ist, alle Schäden und Kosten zu tragen, die durch Ihre fehlerhafte Dateneingabe und ungenaue Daten entstehen.

Nutzung der Webseite

Der Kauf ist nicht registrierungspflichtig.

Die Website bietet Benutzern die Möglichkeit, Produkte zu präsentieren und online zu bestellen. Sie können die Website über die Menüpunkte Benutzer durchsuchen. Die Produkte befinden sich in einem Kategoriensystem. In der Kategorie Spezialprodukte sind nur wenige, nicht alle Spezialprodukte im Geschäft erhältlich. Jedes Produkt hat ein separates Start- und Ablaufdatum für die Aktion oder eine Angabe des Startdatums und solange der Vorrat reicht.

 

Unter dem Menüpunkt "Mehr für weniger" finden Sie die Produkte, für die das Warenhaus einen Mengenrabatt anbietet, wenn Sie mehr als einen Artikel bestellen.

 

Das Menü Neue Produkte enthält neue Produkte, die auf der Website angezeigt werden. Klicken Sie auf den Namen der Kategorie, um eine Liste der passenden Produkte anzuzeigen. Wenn nicht alle Produkte einer bestimmten Kategorie auf eine Seite passen, können Sie durch die Zahlen über und unter den Produkten scrollen. Über die Produktliste können Sie auf die detaillierte Produktseite zugreifen, indem Sie auf den Produktnamen klicken. Hier finden Sie Informationen zu den detaillierten Eigenschaften und dem Preis des Produkts, das Sie bestellen möchten.

 

Auf der Website ist es möglich, ein Produkt nach Schlüsselwörtern zu suchen. Produktergebnisse, die Ihren Suchkriterien entsprechen, werden in einer Liste ähnlich den Kategorien angezeigt.

 

Das ausgewählte Produkt kann mit Hilfe der Schaltfläche in den Warenkorb gelegt werden, die gewünschte Stückzahl kann neben der Schaltfläche eingestellt werden. Der Benutzer kann den Inhalt des Warenkorbs über den Menüpunkt Warenkorb überprüfen. Hier können Sie die Menge des Produkts, das Sie aus dem Warenkorb bestellen möchten, ändern oder den Artikel löschen. Sie können auch die Schaltfläche Warenkorb leeren verwenden, um den Warenkorb vollständig zu leeren.

 

Der Benutzer kann den Kaufvorgang fortsetzen, indem er auf die Schaltfläche Bestellen klickt. In einem zweiten Schritt können Sie sich ohne Registrierung anmelden, registrieren und kaufen. Bei Registrierung und Kauf ohne Registrierung muss der Benutzer die folgenden Daten angeben: E-Mail-Adresse, Name, Telefonnummer, Rechnungsadresse und falls die Lieferadresse unterschiedlich ist. Zusätzlich zu den oben genannten Daten ist für die Registrierung ein Passwort erforderlich. Der Benutzer kann sich per E-Mail und auf der Website über die erfolgreiche Registrierung informieren. Der Benutzer kann beim Dienstleister die Stornierung seiner Registrierung per E-Mail beantragen. In diesem Fall muss er sich erneut für einen Neukauf registrieren.

 

Der Benutzer ist dafür verantwortlich, die Zugangsdaten vertraulich zu behandeln. Der Benutzer ist für die Aktualisierung seiner Daten verantwortlich und verpflichtet, den Dienstleister zu benachrichtigen, wenn ihm bekannt wird, dass seine Daten von Dritten missbraucht wurden. Im Falle eines vergessenen Passworts kann auf der Website ein neues Passwort an die registrierte E-Mail-Adresse angefordert werden. Wenn sich der Benutzer zuvor auf der Website registriert hat, kann der Bestellvorgang durch Eingabe seiner E-Mail-Adresse und seines Passworts fortgesetzt werden.

 

Der nächste Schritt in der Bestellung besteht darin, dass der Benutzer die entsprechende Zahlungs- und Versandmethode auswählt. Mit Hilfe einer Übersichtsseite kann der Benutzer alle zuvor eingegebenen Daten und die Produkte, die er bestellen möchte, sowie deren Menge überprüfen. Bei Dateneingabefehlern können Sie die eingegebenen Daten korrigieren.

 

Wenn Sie alles passend finden, können Sie Ihre Bestellung über die Schaltfläche Bestellung abschicken abschließen. Sie erhalten eine Bestätigung auf der Website oder per E-Mail. Wenn nach der Aufzeichnung der Bestellung (z. B. in der Bestätigungs-E-Mail) falsche Daten festgestellt werden, muss der Dienstleister unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von 24 Stunden benachrichtigt werden. Unabhängig von der Bestellabsicht kann sich der Benutzer über das Kundenanmeldefenster oder den Menüpunkt Anmelden anmelden. Nach dem Anmelden wird ein Menüpunkt Daten ändern angezeigt, in dem Sie bei der Registrierung eingegebenen Daten sowie die Daten und den Status Ihrer übermittelten Bestellung ändern können

Bestellung abschließen (Angebotsabgabe)

Wenn Sie sicher sind, dass der Inhalt des Warenkorbs den Produkten entspricht, die Sie bestellen möchten, und Ihre Angaben korrekt sind, können Sie Ihre Bestellung schließen, indem Sie auf die Schaltfläche "Bestellen" klicken. Die auf der Website bereitgestellten Informationen stellen kein Angebot für den Abschluss eines Vertrags durch den Verkäufer dar. Bei Bestellungen, die in den Geltungsbereich dieser AGB fallen, gelten Sie als Bieter.

Durch Klicken auf die Schaltfläche "Bestellen" bestätigen Sie ausdrücklich, dass Ihr Angebot als abgegeben gilt und Ihre Erklärung - im Falle einer Bestätigung durch den Verkäufer gemäß diesen AGB - eine Zahlungsverpflichtung beinhaltet. Sie sind für einen Zeitraum von 48 Stunden an Ihr Angebot gebunden. Wenn Ihr Angebot vom Verkäufer nicht innerhalb von 48 Stunden gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen bestätigt wird, werden Sie von der Verpflichtung des Angebots befreit.

Auftragsabwicklung, Vertragsschluss

Bestellungen werden in zwei Schritten bearbeitet. Sie haben jederzeit die Möglichkeit, Ihre Bestellung aufzugeben. Sie erhalten zunächst eine automatische Bestätigung Ihrer Bestellung, die lediglich festhält, dass Ihre Bestellung über die Website eingegangen ist, diese Bestätigung stellt jedoch keine Annahme Ihres Angebots dar. Wenn Sie feststellen, dass die automatische Bestätigungs-E-Mail falsche Angaben zu Ihrer Person enthält (z. B. Name, Lieferadresse, Telefonnummer usw.), müssen Sie uns dies unverzüglich per E-Mail mitteilen und die richtigen Angaben machen. Wenn Sie nicht innerhalb von 24 Stunden nach Ihrer Bestellung eine automatische Bestätigungs-E-Mail erhalten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, da Ihre Bestellung aus technischen Gründen möglicherweise nicht eingegangen ist.

Der Verkäufer wird Ihr Angebot am Werktag nach Abgabe Ihres Angebots per eine zweite E-Mail bestätigen. Der Vertrag kommt zustande, wenn Ihnen die vom Verkäufer gesendete Bestätigungs-E-Mail in Ihrem Mailsystem zur Verfügung steht (zweite Bestätigung).

Zahlungsmethoden

Verweisung

Sie können den Preis der Produkte auch per Überweisung begleichen.

Nachnahme

Wenn Sie den Wert der Bestellung nach Erhalt des Pakets begleichen möchten, wählen Sie die Zahlungsmethode "Nachnahme".

Barzahlung

Sie haben die Möglichkeit, den Preis des Produkts und die Versandkosten bei Erhalt des Produkts in bar zu bezahlen.

Borgun

Borgun ist in Ungarn durch B-Payment Szolgáltató Zrt. vertreten. Borgun ist Mitglied bei allen großen Kartenherausgebern der Welt und bietet POS- und Online-Kartenakzeptanzdienste in Ungarn und anderen Märkten an.

Überweisung (8/15/30 Tage)

Sie können den Preis der Produkte auch per Überweisung begleichen. Bei Zahlungsverzug ist der Dienstleister berechtigt, die gemäß Gesetz Nr. IX von 2016 festgelegten Einziehungskosten an dem auf den Verzug folgenden Tag in Rechnung zu stellen.

Die Erfüllung der Verpflichtung zur Zahlung der Einziehungskosten befreit Sie nicht von anderen rechtlichen Folgen des Zahlungsverzugs. Im Falle des Zahlungsverzugs kann der Diensteanbieter alle zuvor gewährten Rabatte für Produkte und Lieferungen in Rechnung stellen. Im Falle des Zahlungsverzugs werden Verzugszinsen in Höhe von 1% des Rechnungsbetrags pro Verzugstag, höchstens jedoch 20%, berechnet.

Online Pénztárca (Online-Geldbeutel)

Die auf dem „Online Pénztárca“ gutgeschriebenen Gutscheine können vom Kunden nach Abschluss der Bestellung immer nur bei Folgekäufen als nachträglich erhaltener Rabatt verwendet werden. Der Kunde kann einen Gutschein im Wert von 500 HUF pro 10.000 HUF beim nachfolgenden Einkauf nur dann einlösen, wenn er sich mit seinen bisherigen Kontodaten (E-Mail-Adresse, Geheimzahl) anmeldet.

Die Gutscheine laufen nicht ab, verlieren nicht an Wert und können zeitlich unbegrenzt bei unseren Partnern eingelöst werden. Die aktuellen Kontaktdaten unserer Partner finden Sie unter https://www.onlinepenztarca.hu.

Bedingungen für die Einlösung:

Der Gutschein kann unabhängig von der Wertgrenze (bei Bestellungen über 10.000 HUF) eingelöst werden. Der Gutschein kann nicht in Bargeld umgetauscht werden.

Der Gutschein kann nicht mit einem anderen Rabatt oder Sonderpreis kombiniert werden.

Der Kunde ist verpflichtet, seine Absicht, den Gutschein einzulösen, bei der Bestellung anzugeben, ansonsten wird der Gutschein nicht akzeptiert. (Wenn er online bestellt, wird diese Möglichkeit automatisch angeboten.)

Im Falle eines Geräteaustauschs ist die Bezahlung über das „Online Pénztárca“ nur für den Differenzbetrag verfügbar.

Die Bezahlung über das „Online Pénztárca“ ist nur für Benutzer möglich, die ein aktives Konto im „Online Pénztárca“ haben.

Übernahmemethoden, Übernahmegebühren

Paketdienst GLS

GLS bietet ein hohes Niveau der Paketzustellung. Es handelt sich um einen der größten Kurierdienste auf dem europäischen Markt, der sich durch zuverlässige Bearbeitungszeiten und Paketabwicklung, benutzerfreundliche, moderne IT-Unterstützung und flexible, individuelle Lösungen auszeichnet.

GLS PaketShop

Die Tür-zu-Tür-Zustellung per Kurier ist die beliebteste Option für Online-Einkäufe, aber der Anteil der persönlichen Zustellung nimmt von Jahr zu Jahr zu. Bei den GLS PaketShops können die Kunden ihre Waren bequem und jederzeit selbst abholen, wobei eine Barzahlung garantiert ist.

GLS PaketShops befinden sich an leicht zugänglichen Orten wie Einkaufszentren, Tankstellen, Buchhandlungen und anderen stark frequentierten Geschäften. Die meisten von ihnen sind lange geöffnet, auch am Wochenende, damit Kunden ihre Pakete abholen oder abgeben können. GLS sendet dem Empfänger eine E-Mail oder eine SMS-Benachricht

Persönliche Zustellung

5600 Békéscsaba, Szarvasi út 26/B

Öffnungszeiten:

Montag - Donnerstag: 8.00 - 15.45

Freitag: 8.00 - 14.30

Samstag - Sonntag: Geschlossen. Es werden Ihnen keine Gebühren berechnet.

Palettentransport

Unser Palettentransport-Dienst wird von Englmayer Hungária bereitgestellt. Die Versandkosten richten sich nach dem Gesamtgewicht und der Größe. Der endgültige Betrag wird immer von unseren Mitarbeitern berechnet und Ihnen mitgeteilt. Der auf dieser Seite angegebene Preis ist eine geschätzte Berechnung. Die Lieferzeit beträgt 3-5 Arbeitstage.

Frist für die Leistungserbringung

Die allgemeine Lieferfrist für die Bestellung beträgt maximal 30 Tage ab Bestätigung der Bestellung.

Vorbehalt von Rechten, Eigentumsklausel

Wenn Sie zuvor ein Produkt bestellt haben, das während der Lieferung nicht eingegangen ist (mit Ausnahme des Falls, in dem Sie von Ihrem Widerrufsrecht Gebrauch gemacht haben), oder das Produkt mit einem Zeichen, Nicht übernommen an den Verkäufer zurückgesandt wurde, wird der Verkäufer die Bestellung zum Kaufpreis ausführen und Vorauszahlung der Transportkosten verlangen.

Der Verkäufer kann die Lieferung des Produkts zurückhalten, bis er überzeugt ist, dass der Preis des Produkts erfolgreich mit der elektronischen Zahlungslösung bezahlt wurde (auch in dem Fall, in dem der Käufer den Kaufpreis und die Umrechnung in der Währung seines Mitgliedstaats zahlt, und aufgrund von Bankprovisionen und -kosten erhält der Verkäufer nicht den vollen Betrag des Kaufpreises und die Versandkosten). Wenn der Preis des Produkts nicht vollständig bezahlt wurde, kann der Verkäufer den Käufer auffordern, den Kaufpreis zu ergänzen.

Verkauf ins Ausland

Der Verkäufer unterscheidet nicht zwischen Käufern innerhalb Ungarns und außerhalb Ungarn, in der Europäischen Union, in der man die die Website nutzt. Sofern in diesen AGB nichts anderes bestimmt ist, stellt der Verkäufer die Lieferung / den Empfang der bestellten Produkte in Deutschland sicher.

Die Bestimmungen dieser AGB gelten auch für Einkäufe außerhalb Ungarns gemäß den Bestimmungen der einschlägigen Verordnung für Verbraucher, die Staatsbürger eines Mitgliedstaats sind oder in einem Mitgliedstaat ansässig sind, oder für ein in einem Mitgliedstaat ansässiges Unternehmen und kauft oder nutzt Waren oder Dienstleistungen in der Europäischen Union ausschließlich für den Endverbrauch. Ein Verbraucher ist eine natürliche Person, die zu Zwecken handelt, die außerhalb seines Gewerbes, Geschäfts, Handwerks oder Berufs liegen.

Die Kommunikations- und Kaufsprache ist in erster Linie Ungarisch. Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, mit dem Käufer in der Sprache des Mitgliedstaats des Käufers zu kommunizieren.

Der Verkäufer ist nicht verpflichtet, nicht vertragliche Anforderungen wie Kennzeichnungen oder branchenspezifische Anforderungen in Bezug auf das betreffende Produkt nach dem nationalen Recht des Mitgliedstaats des Käufers einzuhalten oder den Käufer darüber zu informieren.

Sofern vom Verkäufer nicht anders angegeben, gilt für alle Produkte die ungarische Mehrwertsteuer. Nach diesen AGB kann der Käufer von seinen Möglichkeiten der rechtlichen Durchsetzung Gebrauch machen.

Wenn eine elektronische Zahlungslösung verwendet wird, erfolgt die Zahlung in der vom Verkäufer angegebenen Währung.

Der Verkäufer kann die Lieferung des Produkts zurückhalten, bis er überzeugt ist, dass der Preis des Produkts und die Versandkosten erfolgreich und vollständig mit der elektronischen Zahlungslösung bezahlt wurden (auch in dem Fall, in dem der Käufer den Kaufpreis (Versandkosten) und die Umrechnung in der Währung seines Mitgliedstaats zahlt aufgrund von Bankprovisionen und -kosten erhält der Verkäufer nicht den vollen Betrag des Kaufpreises).

Um das Produkt zu liefern, bietet der Verkäufer den nicht-ungarischen Kunden auch die Transferoptionen an, die ungarischen Kunden zur Verfügung stehen.

Wenn der Käufer die Lieferung des Produkts in das Hoheitsgebiet Ungarns oder in ein anderes Mitglied der Europäischen Union gemäß den AGB beantragen kann, kann der nicht-ungarische Käufer dies auch nach einer der in den AGB angegebenen Versandmethoden verlangen.

Wenn der Käufer das Produkt gemäß den AGB persönlich beim Verkäufer erhalten kann, kann der nicht-ungarische Käufer dies auch anwenden.

Andernfalls kann der Käufer verlangen, dass die Lieferung des Produkts ins Ausland auf eigene Kosten erfolgt. Ungarische Kunden haben keinen Anspruch auf dieses Recht.

Nach Zahlung der Versandkosten erfüllt der Verkäufer die Bestellung. Wenn der Käufer die Versandkosten nicht an den Verkäufer zahlt oder seine eigene Lieferung nicht bis zum vereinbarten Termin löst, kündigt der Verkäufer den Vertrag und erstattet dem Käufer den vorausbezahlten Kaufpreis.

Verbraucherinformationen gemäß Regierungsverordnung 45/2014. (II. 26.)

Angaben zum Widerrufsrecht des Verbrauchers für den Käufer

Gemäß § 8:1 Absatz 1 Nummer 3 des Bürgerlichen Gesetzbuches gilt als Verbraucher nur eine natürliche Person, die außerhalb seines Berufs, seiner selbständigen Tätigkeit oder seiner Geschäftstätigkeit handelt, so dass juristische Personen das Widerrufsrecht nicht ohne Begründung ausüben können!

 

Gemäß § 20 der Regierungsverordnung 45/2014. (II. 26.) hat der Verbraucher das Recht, ohne Begründung zurückzutreten. Der Verbraucher hat das Widerrufsrecht

  1. a) im Falle eines Vertrags über den Verkauf eines Produkts
  2. aa) das Produkt,
  3. ab) im Falle des Verkaufs mehrerer Produkte, wenn jedes Produkt zu einem anderen Zeitpunkt geliefert wird, innerhalb von 14 Tagen ab dem Datum des Eingangs des letzten Produkts, das vom Verbraucher oder einem anderen Dritten als dem von ihm angegebenen Spediteur geliefert wurde.

 

Nichts in diesem Punkt berührt das Recht des Verbrauchers, das in diesem Punkt vorgesehene Widerrufsrecht zwischen dem Datum des Vertragsschlusses und dem Datum des Eingangs des Produkts auszuüben.

Das Widerrufsrecht kann von juristischen Personen nicht nach Erfüllung des Vertrages ausgeübt werden, da die Erfüllung den Vertrag beendet.

 

Wenn der Verbraucher ein Angebot zum Abschluss des Vertrags gemacht hat, hat der Verbraucher das Recht, das Angebot vor Abschluss des Vertrags zurückzuziehen, wodurch die Verpflichtung zur Abgabe eines Angebots zum Abschluss des Vertrags aufgehoben wird.

Bei einer Bestellung im Namen einer juristischen Person oder eines Unternehmens erklärt der Kunde, dass er berechtigt ist, eine Bestellung im Namen des Unternehmens abzugeben.

Widerrufserklärung, Ausübung des Widerrufs- oder Widerrufsrechts des Verbrauchers

Der Verbraucher kann das in § 20 der Regierungsverordnung 45/2014. (II. 26.) vorgesehene Recht durch eine diesbezügliche klare Erklärung oder durch Verwendung einer Mustererklärung ausüben, die auch von der Website heruntergeladen werden kann.

Gültigkeit der Widerrufserklärung des Verbrauchers

Das Widerrufsrecht gilt als fristgerecht ausgeübt, wenn der Verbraucher seine Erklärung fristgerecht abgibt. Die Frist beträgt 14 Tage. Es ist Sache des Verbrauchers, nachzuweisen, dass er sein Widerrufsrecht gemäß dieser Bestimmung ausgeübt hat.

Der Verkäufer ist verpflichtet, die Widerrufserklärung des Verbrauchers unverzüglich nach Eingang bei einem elektronischen Datenträger zu bestätigen, sofern er dem Verbraucher auch die Ausübung des Widerrufsrechts auf seiner Website einräumt.

Pflichten des Verkäufers im Falle eines Widerrufs des Verbrauchers

Verpflichtung des Verkäufers zur Rückerstattung

Wenn der Verbraucher gemäß § 22 der Regierungsverordnung 45/2014. (II. 26.) vom Vertrag zurücktritt, erstattet der Verkäufer den vom Verbraucher als Gegenleistung gezahlten Gesamtbetrag einschließlich der im Zusammenhang mit der Leistung entstandenen Kosten spätestens vierzehn Tage nach Kenntnisnahme des Rücktritts, also auch die Versandkosten. Bitte beachten Sie, dass diese Bestimmung nicht für Extrakosten gilt, die durch die Wahl eines anderen Transportmittels als des kostengünstigsten Standardtransportmittels entstehen.

Möglichkeit der Rückerstattungspflicht des Verkäufers

Im Falle eines Widerrufs oder einer Kündigung gemäß § 22 der Regierungsverordnung 45/2014. (II. 26.) erstattet der Verkäufer den dem Verbraucher zurückgegebenen Betrag auf die gleiche Weise wie die vom Verbraucher verwendete Zahlungsmethode. Mit ausdrücklicher Zustimmung des Verbrauchers kann der Verkäufer eine andere Zahlungsmethode für die Rückerstattung verwenden, dem Verbraucher werden jedoch möglicherweise keine zusätzlichen Gebühren berechnet. Der Verkäufer haftet nicht für Verzögerungen aufgrund der vom Verbraucher falsch und / oder unrichtig angegebenen Bankkontonummer oder Postanschrift.

Extrakosten

Wenn der Verbraucher ausdrücklich ein anderes Transportmittel als das kostengünstigste Standardtransportmittel wählt, ist der Verkäufer nicht verpflichtet, die daraus resultierenden zusätzlichen Kosten zu erstatten. In diesem Fall sind wir verpflichtet, bis zu den angegebenen allgemeinen Versandkosten zu erstatten.

Zurückbehaltungsrecht

Der Verkäufer kann den an den Verbraucher zurückgegebenen Betrag zurückhalten, bis der Verbraucher das Produkt zurückgegeben hat oder zweifelsfrei nachgewiesen hat, dass es zurückgegeben wurde. Der frühere der beiden Termine ist zu berücksichtigen. Wir können keine Nachnahme oder Porto akzeptieren.

Im Falle des Widerrufs oder der Beendigung der Verpflichtungen des Verbrauchers

Produktrückgabe

Wenn der Verbraucher gemäß § 22 der Regierungsverordnung 45/2014. (II. 26.) vom Vertrag zurücktritt, ist er verpflichtet, das Produkt unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von vierzehn Tagen nach Bekanntgabe des Widerrufs oder an den Verkäufer oder den Verkäufer zurückzugeben, um das Produkt zu erhalten. an eine autorisierte Person. Die Rücksendung gilt als pünktlich abgeschlossen, wenn der Verbraucher das Produkt vor Ablauf der Frist versendet.

Die Kosten für die Rücksendung des Produkts

Der Verbraucher trägt die Kosten für die Rücksendung des Produkts. Das Produkt muss an die Adresse des Verkäufers zurückgesandt werden. Wenn der Verbraucher nach Leistungsbeginn den Vertrag über die Erbringung von Dienstleistungen außerhalb des Geschäftsraums oder in Abwesenheit kündigt, zahlt er dem Unternehmen eine Gebühr, die der bis zum Datum der Mitteilung an das Unternehmen erbrachten Dienstleistung angemessen ist. Der vom Verbraucher anteilig zu zahlende Betrag wird auf der Grundlage des Gesamtbetrags der im Vertrag vorgesehenen Gegenleistung zuzüglich Steuern festgelegt. Wenn der Verbraucher nachweist, dass der so ermittelte Gesamtbetrag zu hoch ist, wird der anteilige Betrag auf der Grundlage des Marktwerts der bis zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung erbrachten Dienstleistungen berechnet. Bitte beachten Sie, dass es nicht möglich ist, ein zurückgegebenes Produkt per Nachnahme oder Porto abzuholen.

Verbraucherhaftung für Wertminderung

Der Verbraucher haftet für Wertminderungen, die sich aus einer Verwendung ergeben, die über die zur Bestimmung der Art, der Merkmale und der Funktionsweise des Produkts erforderlichen hinausgeht.

Das Widerrufsrecht kann in folgenden Fällen nicht ausgeübt werden

Der Verkäufer macht Sie ausdrücklich darauf aufmerksam, dass Sie Ihr Widerrufsrecht in den in § 29 Absatz 1 der Regierungsverordnung 45/2014. (II.26.) vorgesehenen Fällen nicht ausüben dürfen:

 

  1. im Falle eines Vertrags über die Erbringung einer Dienstleistung nach Erbringung der Dienstleistung als Ganzes, wenn das Unternehmen mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers mit der Leistung begonnen hat und der Verbraucher anerkannt hat, dass er sein Kündigungsrecht nach Erbringung der Dienstleistung verliert;

 

  1. in Bezug auf ein Produkt oder eine Dienstleistung, deren Preis oder Gebühr nicht vom Finanzmarktunternehmen beeinflusst werden kann, innerhalb eines bestimmten Zeitraums möglichen Schwankungen für die Ausübung des Widerrufsrechts unterliegen;

 

  1. im Fall eines nicht vorgefertigten Produkts, das auf Anweisung des Verbrauchers oder auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers hergestellt wurde, oder im Fall eines Produkts, das eindeutig auf den Verbraucher zugeschnitten ist;

 

  1. im Fall eines verderblichen oder kurzlebigen Produkts;

 

  1. im Fall eines versiegelten Produkts, das aus gesundheitlichen oder hygienischen Gründen nach dem Öffnen nach der Lieferung nicht zurückgegeben werden kann;

 

  1. in Bezug auf ein Produkt, das seiner Natur nach der Übertragung untrennbar mit einem anderen Produkt vermischt ist;

 

  1. bei einem alkoholischen Getränk, dessen tatsächlicher Wert von Marktschwankungen abhängt, die außerhalb der Kontrolle des Unternehmens liegen und deren Preis von den Parteien zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrags vereinbart wurde, jedoch erst am 30. Tag nach dessen Abschluss erfüllt wird;

 

  1. im Fall eines Geschäftsvertrags, bei dem das Unternehmen den Verbraucher auf ausdrücklichen Wunsch des Verbrauchers zu dringenden Reparatur- oder Wartungsarbeiten besucht;

 

  1. Verkauf und Kauf von versiegelten Audio- oder Videoaufzeichnungen und Kopien von Computersoftware, wenn der Verbraucher die Verpackung nach der Lieferung geöffnet hat;

 

  1. Zeitungen, Zeitschriften und Periodika, ausgenommen Abonnementverträge;
  2. bei Aufträgen, die im Rahmen einer öffentlichen Versteigerung vergeben werden;

 

  1. im Falle eines Vertrags über die Erbringung von Unterbringungs-, Transport-, Mietwagen-, Catering- oder Freizeitdienstleistungen mit Ausnahme eines Wohndienstes, bei dem ein im Vertrag festgelegtes Aufführungsdatum oder eine Leistungsfrist festgelegt wurde;

 

  1. im Fall von digitalen Inhalten, die auf nicht materiellen Medien bereitgestellt werden, wenn das Unternehmen mit ausdrücklicher vorheriger Zustimmung des Verbrauchers mit der Leistung begonnen hat und der Verbraucher gleichzeitig erklärt hat, dass er sein Widerrufsrecht nach Beginn der Leistung verliert.

Auf Wunsch des Kunden hergestellte und importierte Produkte

Wird das Produkt auf Wunsch des Kunden hergestellt oder auf Wunsch des Kunden aus einem anderen Land importiert, so ist in diesem Fall der volle Herstellungs- oder Kaufpreis des Produkts zu zahlen. Wenn die Herstellung noch storniert werden kann und der Hersteller sie bestätigt, werden dem Kunden 50% des Gesamtkaufpreises des Produkts in Rechnung gestellt.

Die Gültigkeit der Bestellung hängt nicht von der gewählten Zahlungsweise ab, d.h. es besteht keine Möglichkeit der Befreiung vom Kaufpreis oder von den erforderlichen Gebühren im Falle einer Vorauszahlung.

Sachmängelhaftung, Produktgarantie, Garantie

Dieser Abschnitt der Verbraucherinformationen wurde gemäß der Genehmigung von § 9 (3) der Regierungsverordnung 45/2014. (II.26.) unter Verwendung von Anhang 3. der Regierungsverordnung 45/2014. (II.26.) erstellt.

SachmängelhaftungIn welchen Fällen können Sie Ihr Recht auf Sachmängel ausüben?

Im Falle einer fehlerhaften Leistung des Verkäufers können Sie einen Sachmängelanspruch gegen den Verkäufer gemäß den Bestimmungen des Bürgerlichen Gesetzbuchs geltend machen.

Welche Rechte haben Sie aufgrund Ihres Sachmängelanspruchs?

Sie können die folgenden Sachmängelansprüche geltend machen:

Sie können eine Reparatur oder einen Ersatz anfordern, es sei denn, es ist unmöglich, die Nachfrage Ihrer Wahl zu befriedigen, oder es entstehen dem Verkäufer unverhältnismäßige zusätzliche Kosten für die Erfüllung Ihrer anderen Nachfrage. Wenn Sie die Reparatur oder den Ersatz nicht angefordert haben oder nicht anfordern konnten, können Sie eine anteilige Lieferung der Gegenleistung beantragen oder der Mangel kann auf Kosten des Verkäufers repariert oder von einer anderen Person repariert werden oder - letztendlich - vom Vertrag zurücktreten.

Sie können von dem von Ihnen gewählten Sachmängelrecht auf ein anderes übertragen, tragen jedoch die Kosten für die Übertragung, es sei denn, dies wurde vom Verkäufer gerechtfertigt oder angegeben. Was ist die Frist für Sie, um Ihren Sachmängelanspruch durchzusetzen?

Sie müssen den Fehler sofort nach seiner Entdeckung, spätestens jedoch zwei Monate nach seiner Entdeckung melden. Bitte beachten Sie jedoch, dass Sie Ihre Sachmängelrechte nicht länger als die Verjährungsfrist von zwei Jahren ab Vertragserfüllung ausüben dürfen.

Handelt es sich bei dem Vertragsgegenstand zwischen dem Verbraucher und dem Unternehmen um einen Gebrauchtgegenstand, können die Parteien eine kürzere Verjährungsfrist vereinbaren. Eine Verjährungsfrist von weniger als einem Jahr kann auch in diesem Fall nicht gültig festgelegt werden.

Gegen wen können Sie Ihren Sachmängelanspruch geltend machen?

Sie können Ihren Sachmängelanspruch gegen den Verkäufer geltend machen.

Was sind die anderen Bedingungen für die Durchsetzung Ihrer Sachmängelrechte?

Innerhalb von sechs Monaten nach Leistung gibt es keine anderen Bedingungen als die Benachrichtigung über den Mangel, um Ihren Sachmängelanspruch durchzusetzen, wenn Sie bestätigen, dass das Produkt oder die Dienstleistung vom Verkäufer bereitgestellt wurde. Nach sechs Monaten ab dem Datum der Leistung müssen Sie jedoch nachweisen, dass der von Ihnen erkannte Mangel zum Zeitpunkt der Leistung bereits vorhanden war.

Bei gebrauchten Produkten entwickeln sich die Garantie- und Gewährleistungsrechte anders als in den allgemeinen Regeln. Bei gebrauchten Produkten können wir auch von Leistungsmängeln sprechen, aber die Umstände, auf deren Grundlage der Käufer bestimmte Mängel erwarten kann, müssen berücksichtigt werden. Aufgrund der Überalterung tritt das Auftreten bestimmter Mängel immer häufiger auf, weshalb nicht davon ausgegangen werden kann, dass ein gebrauchtes Produkt die gleiche Qualität wie ein neu gekauftes Produkt haben kann. Auf dieser Grundlage kann der Käufer seine Gewährleistungsrechte nur in Bezug auf Mängel geltend machen, die über die aus der Verwendung resultierenden Mängel hinausgehen und unabhängig von ihnen entstanden sind. Wenn das gebrauchte Produkt defekt ist und der Kunde, der als Verbraucher qualifiziert ist, zum Zeitpunkt des Kaufs darüber informiert wurde, haftet der Dienstleister nicht für den bekannten Defekt.

ProduktgarantienIn welchen Fällen können Sie Ihre Produktgarantie richtig ausüben?

Im Falle eines Mangels an einer beweglichen Sache (einem Produkt) können Sie nach Ihrer Wahl einen Sachmängelanspruch oder einen Produktgarantieanspruch geltend machen.

Welche Rechte haben Sie aufgrund Ihres Produktgarantieanspruchs?

Als Produktgarantieanspruch können Sie nur die Reparatur oder den Austausch des defekten Produkts anfordern.

In welchem Fall gilt das Produkt als defekt?

Ein Produkt ist fehlerhaft, wenn es die zum Zeitpunkt des Inverkehrbringens geltenden Qualitätsanforderungen nicht erfüllt oder wenn es nicht die vom Hersteller angegebenen Eigenschaften aufweist.

Was ist die Frist für Sie, um Ihren Produktgarantieanspruch durchzusetzen?

Sie können Ihren Produktgarantieanspruch innerhalb von zwei Jahren nach dem Inverkehrbringen des Produkts durch den Hersteller geltend machen. Nach Ablauf dieser Frist verliert er diesen Anspruch.

Gegen wen und unter welchen anderen Bedingungen können Sie Ihren Produktgarantieanspruch geltend machen?

Sie können einen Produktgarantieanspruch nur gegen den Hersteller oder Vertreiber des beweglichen Gegenstands geltend machen. Sie müssen den Mangel des Produkts im Falle eines Produktgarantieanspruchs nachweisen.

In welchen Fällen ist der Hersteller (Vertreiber) von seiner Produktgarantiepflicht befreit?

Der Hersteller (Vertreiber) ist von seiner Produktgarantiepflicht nur dann befreit, wenn er nachweisen kann, dass er das Produkt nicht im Rahmen seiner Geschäftstätigkeit herstellte, bzw. in Verkehr setzte, oder der Fehler nach dem Stand der Wissenschaft und der Technik zur Zeit der Herstellung noch nicht erkennbar war, oder der Fehler des Produkts wegen der Anwendung einer Rechtsbestimmung oder einer behördlichen Vorschrift entsteht.

Es reicht aus, wenn der Hersteller (Vertreiber) einen Grund für die Befreiung nachweist.

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund desselben Mangels nicht gleichzeitig Lieferungen und Produktgarantien beanspruchen können. Wenn Ihr Produktgarantieanspruch jedoch erfolgreich durchgesetzt wird, können Sie Ihren Sachmängelanspruch gegenüber dem Hersteller für das ersetzte Produkt oder das reparierte Teil geltend machen.

GarantieIn welchen Fällen können Sie Ihr Garantierecht ausüben?

Bei Leistungsmängeln ist der Verkäufer verpflichtet, eine Garantie gemäß Regierungsverordnung 151/2003. (IX. 22.) auf die obligatorische Garantie für bestimmte langlebige Konsumgüter zu gewähren. Die Gesetzgebung sieht die Gewährleistung einer Garantie für langlebige Konsumgüter (z. B. technische Gegenstände, Werkzeuge, Maschinen) und deren Teile vor, deren Kaufwert 10.000 HUF übersteigt.

Welche Rechte haben Sie im Rahmen der Garantie und innerhalb welcher Frist?

Garantierechte

Der Käufer hat in der Regel Anspruch auf Nachbesserung, und gemäß der Regierungsverordnung von 151/2003. (IX. 22.) kann er in den im Abschnitt „Regeln für die Bearbeitung von Garantieansprüchen“ aufgeführten Fällen in der Regel einen Ersatz und eine Geldrückerstattung als Garantieanspruch gegen den Verkäufer beantragen.

Der Käufer kann seinen Reparaturantrag nach seiner Wahl auch direkt am eingetragenen Sitz des Verkäufers, in einem seiner Geschäftsräume, Niederlassungen und bei dem vom Verkäufer auf der Garantiekarte angegebenen Reparaturservice durchsetzen.

Validierungsfrist

Der Garantieanspruch kann während der Garantiefrist geltend gemacht werden, die Garantiefrist beträgt gemäß Regierungsverordnung 151/2003. (IX. 22.):

  1. a) ein Jahr bei einem Verkaufspreis von 10.000 HUF, jedoch nicht mehr als 100.000 HUF,
  2. b) zwei Jahre bei einem Verkaufspreis von mehr als 100.000 HUF, jedoch nicht mehr als 250.000 HUF
  3. c) über den Verkaufspreis von 250.000 HUF für drei Jahre.

Die Nichteinhaltung dieser Fristen führt zum Verlust. Wenn das Verbraucherprodukt repariert wird, verlängert sich die Garantiefrist vom Datum der Lieferung zur Reparatur bis zu dem Zeitpunkt, zu dem der Kunde das Verbraucherprodukt nicht bestimmungsgemäß verwenden konnte.

Die Garantiefrist beginnt mit der Übergabe des Verbraucherprodukts an den Käufer oder mit der Inbetriebnahme durch den Verkäufer oder seinen Vertreter am Tag der Inbetriebnahme.

Wenn der Käufer die Konsumgüter mehr als sechs Monate nach Lieferung in Betrieb nimmt, ist der Beginn der Garantiefrist der Tag der Lieferung der Konsumgüter.

Regeln für die Bearbeitung von Garantieansprüchen

Bei der Reparatur bemüht sich der Verkäufer, die Reparatur innerhalb von 15 Tagen durchzuführen. Die Frist für die Reparatur beginnt mit dem Eingang des Verbrauchers.

Wenn die Dauer der Reparatur oder des Austauschs fünfzehn Tage überschreitet, informiert der Verkäufer den Käufer über die voraussichtliche Dauer der Reparatur oder des Austauschs.

Stellt der Verkäufer bei der ersten Reparatur eines Verbraucherprodukts während der Garantiezeit fest, dass das Verbraucherprodukt nicht repariert werden kann, muss der Verkäufer das Verbraucherprodukt innerhalb von acht Tagen ersetzen, sofern der Käufer nichts anderes bestimmt. Ist ein Umtausch der Konsumgüter nicht möglich, ist der Verkäufer verpflichtet, dem Käufer den Kaufpreis innerhalb von acht Tagen auf der vom Verbraucher ausgestellten Rechnung oder Quittung zu erstatten, die die Zahlung für die Konsumgüter bescheinigt.

Mit der Annahme der AGB erklärt sich der Käufer damit einverstanden, dass ihm die Informationen elektronisch oder auf andere Weise zur Verfügung gestellt werden können, die für den Nachweis des Eingangs beim Käufer geeignet sind.

Wenn der Verkäufer die Konsumgüter nicht innerhalb von 30 Tagen reparieren kann:

Wenn der Käufer dem zugestimmt hat, kann die Reparatur zu einem späteren Zeitpunkt an ihn vorgenommen werden, oder

Wenn der Käufer der späteren Durchführung der Reparatur nicht zustimmt oder keine diesbezügliche Erklärung abgegeben hat, muss das Konsumgut innerhalb von acht Tagen nach Ablauf der 30-Tage-Frist ersetzt werden, oder

Wenn der Käufer der späteren Durchführung der Reparatur nicht zustimmt oder dies nicht im Zusammenhang damit angegeben hat, es jedoch nicht möglich ist, die Konsumgüter zu ersetzen, muss der Verkaufspreis auf der Rechnung oder Quittung für Konsumgüter innerhalb von acht Tagen nach Ablauf der erfolglosen 30-Tage-Frist zurückerstattet werden.

Wenn das Verbraucherprodukt zum 4. Mal ausfällt, hat der Käufer Anspruch auf Folgendes:

Beim Verkäufer eine Nachbesserung zu beantragen, oder

Anstelle der Notwendigkeit einer Berichtigung, gemäß § 6:159 Absatz 2 Buchstabe b des Gesetzes Nr. V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch vom Verkäufer eine anteilige Lieferung des Kaufpreises zu verlangen, oder

Anstelle der Notwendigkeit einer Berichtigung, gemäß § 6:159 Absatz 2 Buchstabe b des Gesetzes Nr. V von 2013 über das Bürgerliche Gesetzbuch die Konsumgüter auf Kosten des Verkäufers zu reparieren oder von einem anderen reparieren zu lassen, oder

Wenn der Käufer diese Rechte nicht ausübt (Reparatur, Preissenkung und andere Reparaturen auf Kosten des Verkäufers) oder dies nicht angegeben hat, muss das Verbraucherprodukt innerhalb von 8 Tagen ersetzt werden, wenn es nicht möglich ist, das Verbraucherprodukt auf dem Verbraucherproduktkonto zu ersetzen. oder der Verkaufspreis auf Ihrer Quittung muss ihm innerhalb von acht Tagen erstattet werden.

Ausnahmen

Die Anforderungen unter „Regeln für die Bearbeitung von Garantieansprüchen“ gelten nicht für Elektrofahrräder, Elektroroller, Quads, Motorräder, Mopeds, Autos, Wohnmobile, Wohnwagen, Wohnwagen, Anhänger und motorisierte Wasserfahrzeuge.

Auch bei diesen Produkten ist der Verkäufer jedoch verpflichtet, sich zu bemühen, die Reparaturanforderung innerhalb von 15 Tagen zu erfüllen.

Wenn die Dauer der Reparatur oder des Austauschs fünfzehn Tage überschreitet, informiert der Verkäufer den Käufer über die voraussichtliche Dauer der Reparatur oder des Austauschs.

Was hat die Garantie mit anderen Garantierechten zu tun?

Die Garantie gilt zusätzlich zu den Garantierechten (Produktgarantie und Sachmängelhaftung). Ein grundlegender Unterschied zwischen den allgemeinen Garantierechten und der Garantie besteht darin, dass die Beweislast im Falle einer Garantie für den Verbraucher günstiger ist.

 

Verbrauchsmaterialien mit festem Anschluss, für die gemäß Regierungsverordnung 151/2003. eine Garantiepflicht besteht oder die mehr als 10 kg wiegen oder die nicht als manuelles Paket mit Fahrzeugen des öffentlichen Verkehrs mit Ausnahme von Fahrzeugen transportiert werden können, müssen am Einsatzort repariert werden. Wenn Reparaturen am Einsatzort nicht durchgeführt werden können, werden Demontage und Installation sowie Transport und Rückgabe vom Unternehmen oder im Falle einer Reparaturanfrage direkt vom Reparaturdienst vom Reparaturdienst durchgeführt.

Die Verpflichtung des Verkäufers während der Laufzeit der obligatorischen Garantie darf keine Bedingungen für den Verbraucher enthalten, die schädlicher sind als die Rechte, die durch die Regeln der obligatorischen Garantie garantiert werden. Danach (nach 1 Jahr) können die Bedingungen der freiwilligen Garantie jedoch frei festgelegt werden. Die Garantie in diesem Fall hat jedoch auch keinen Einfluss auf das Bestehen der Verbraucherrechte, die sich aus der Gesetzgebung ergeben, einschließlich der Garantie für Lieferungen.

Umtauschanfrage innerhalb von drei Arbeitstagen

Bei Verkäufen über einen Webshop gilt auch die Einrichtung der Umtauschanfrage innerhalb von drei Arbeitstagen. Ein Umtauschantrag innerhalb von drei Arbeitstagen kann bei langlebigen Konsumgütern, die unter die Regierungsverordnung 151/2003. (IX. 22.) fallen, durchgesetzt werden. Wenn jemand die Einrichtung des Umtauschantrags innerhalb von drei Arbeitstagen geltend macht, muss der Verkäufer dies so interpretieren, dass es sich um das Produkt handelt war zum Zeitpunkt des Verkaufs bereits defekt und Sie müssen das Produkt ohne weiteres ersetzen.

Wann ist der Verkäufer von seiner Gewährleistungspflicht befreit?

Der Verkäufer wird nur dann von seiner Gewährleistungspflicht befreit, wenn er nachweist, dass die Ursache des Mangels nach der Leistung entstanden ist.

Bitte beachten Sie, dass Sie aufgrund desselben Mangels nicht gleichzeitig einen Garantie- und Sachmängelanspruch oder einen Produktgarantie- und Garantieanspruch geltend machen können, da Sie sonst unabhängig von den Garantierechten Anspruch auf die sich aus der Garantie ergebenden Rechte haben.

 

Datenschutzerklärung
Datenschutzerklärung

Datenschutzerklärung

Diese Datenschutzerklärung klärt Sie über die Art, den Umfang und Zweck der Verarbeitung von personenbezogenen Daten (nachfolgend kurz „Daten“) innerhalb unseres Onlineangebotes und der mit ihm verbundenen Webseiten, Funktionen und Inhalte sowie externen Onlinepräsenzen, wie z.B. unser Social Media Profile auf (nachfolgend gemeinsam bezeichnet als „Onlineangebot“). Im Hinblick auf die verwendeten Begrifflichkeiten, wie z.B. „Verarbeitung“ oder „Verantwortlicher“ verweisen wir auf die Definitionen im Art. 4 der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO).

Verantwortlicher

Maxfire Brandschutz Ltd (EN) / Maxfire Brandschutz Kft (HU)
(before 01/03/2021: OTVSZ / National Fire Services)
Tamas Santa
Ebner Gy. 4, Budaors, 2040, Ungarn
E-Mailadresse: info@profischlauch.de

Tel +43 677 6401 6999

Sitz, Registereintrag: Court of Registry of the Budapest District Court, Ungarn

Registernummer: 13-09-172897

EU VAT: HU24936464

Arten der verarbeiteten Daten

– Bestandsdaten (z.B., Namen, Adressen).
– Kontaktdaten (z.B., E-Mail, Telefonnummern).
– Inhaltsdaten (z.B., Texteingaben, Fotografien, Videos).
– Nutzungsdaten (z.B., besuchte Webseiten, Interesse an Inhalten, Zugriffszeiten).
– Meta-/Kommunikationsdaten (z.B., Geräte-Informationen, IP-Adressen).

Kategorien betroffener Anwender

Besucher und Nutzer des Onlineangebotes (Nachfolgend bezeichnen wir die betroffenen Personen zusammenfassend auch als „Nutzer“).

Zweck der Vereinbarung

– Zurverfügungstellung des Onlineangebotes, seiner Funktionen und Inhalte.
– Beantwortung von Kontaktanfragen und Kommunikation mit Nutzern.
– Sicherheitsmaßnahmen.
– Reichweitenmessung/Marketing

Verwendete Begrifflichkeit

„Personenbezogene Daten“ sind alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person (im Folgenden „betroffene Person“) beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung (z.B. Cookie) oder zu einem oder mehreren besonderen Merkmalen identifiziert werden kann, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser natürlichen Person sind.

„Verarbeitung“ ist jeder mit oder ohne Hilfe automatisierter Verfahren ausgeführte Vorgang oder jede solche Vorgangsreihe im Zusammenhang mit personenbezogenen Daten. Der Begriff reicht weit und umfasst praktisch jeden Umgang mit Daten.

„Pseudonymisierung“ die Verarbeitung personenbezogener Daten in einer Weise, dass die personenbezogenen Daten ohne Hinzuziehung zusätzlicher Informationen nicht mehr einer spezifischen betroffenen Person zugeordnet werden können, sofern diese zusätzlichen Informationen gesondert aufbewahrt werden und technischen und organisatorischen Maßnahmen unterliegen, die gewährleisten, dass die personenbezogenen Daten nicht einer identifizierten oder identifizierbaren natürlichen Person zugewiesen werden.

„Profiling“ jede Art der automatisierten Verarbeitung personenbezogener Daten, die darin besteht, dass diese personenbezogenen Daten verwendet werden, um bestimmte persönliche Aspekte, die sich auf eine natürliche Person beziehen, zu bewerten, insbesondere um Aspekte bezüglich Arbeitsleistung, wirtschaftliche Lage, Gesundheit, persönliche Vorlieben, Interessen, Zuverlässigkeit, Verhalten, Aufenthaltsort oder Ortswechsel dieser natürlichen Person zu analysieren oder vorherzusagen.

Als „Verantwortlicher“ wird die natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die allein oder gemeinsam mit anderen über die Zwecke und Mittel der Verarbeitung von personenbezogenen Daten entscheidet, bezeichnet.

„Auftragsverarbeiter“ eine natürliche oder juristische Person, Behörde, Einrichtung oder andere Stelle, die personenbezogene Daten im Auftrag des Verantwortlichen verarbeitet.

Maßgebliche Rechtsgrundlagen

Nach Maßgabe des Art. 13 DSGVO teilen wir Ihnen die Rechtsgrundlagen unserer Datenverarbeitungen mit. Sofern die Rechtsgrundlage in der Datenschutzerklärung nicht genannt wird, gilt Folgendes: Die Rechtsgrundlage für die Einholung von Einwilligungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. a und Art. 7 DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer Leistungen und Durchführung vertraglicher Maßnahmen sowie Beantwortung von Anfragen ist Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO, die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Erfüllung unserer rechtlichen Verpflichtungen ist Art. 6 Abs. 1 lit. c DSGVO, und die Rechtsgrundlage für die Verarbeitung zur Wahrung unserer berechtigten Interessen ist Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Für den Fall, dass lebenswichtige Interessen der betroffenen Person oder einer anderen natürlichen Person eine Verarbeitung personenbezogener Daten erforderlich machen, dient Art. 6 Abs. 1 lit. d DSGVO als Rechtsgrundlage.

Sicherheitsmaßnahmen

Wir treffen nach Maßgabe des Art. 32 DSGVO unter Berücksichtigung des Stands der Technik, der Implementierungskosten und der Art, des Umfangs, der Umstände und der Zwecke der Verarbeitung sowie der unterschiedlichen Eintrittswahrscheinlichkeit und Schwere des Risikos für die Rechte und Freiheiten natürlicher Personen, geeignete technische und organisatorische Maßnahmen, um ein dem Risiko angemessenes Schutzniveau zu gewährleisten.

Zu den Maßnahmen gehören insbesondere die Sicherung der Vertraulichkeit, Integrität und Verfügbarkeit von Daten durch Kontrolle des physischen Zugangs zu den Daten, als auch des sie betreffenden Zugriffs, der Eingabe, Weitergabe, der Sicherung der Verfügbarkeit und ihrer Trennung. Des Weiteren haben wir Verfahren eingerichtet, die eine Wahrnehmung von Betroffenenrechten, Löschung von Daten und Reaktion auf Gefährdung der Daten gewährleisten. Ferner berücksichtigen wir den Schutz personenbezogener Daten bereits bei der Entwicklung, bzw. Auswahl von Hardware, Software sowie Verfahren, entsprechend dem Prinzip des Datenschutzes durch Technikgestaltung und durch datenschutzfreundliche Voreinstellungen (Art. 25 DSGVO).

Zusammenarbeit mit Auftragsverarbeitern und Dritten

Sofern wir im Rahmen unserer Verarbeitung Daten gegenüber anderen Personen und Unternehmen (Auftragsverarbeitern oder Dritten) offenbaren, sie an diese übermitteln oder ihnen sonst Zugriff auf die Daten gewähren, erfolgt dies nur auf Grundlage einer gesetzlichen Erlaubnis (z.B. wenn eine Übermittlung der Daten an Dritte, wie an Zahlungsdienstleister, gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO zur Vertragserfüllung erforderlich ist), Sie eingewilligt haben, eine rechtliche Verpflichtung dies vorsieht oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (z.B. beim Einsatz von Beauftragten, Webhostern, etc.).

Sofern wir Dritte mit der Verarbeitung von Daten auf Grundlage eines sog. „Auftragsverarbeitungsvertrages“ beauftragen, geschieht dies auf Grundlage des Art. 28 DSGVO.

Übermittlungen in Drittländer

Sofern wir Daten in einem Drittland (d.h. außerhalb der Europäischen Union (EU) oder des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR)) verarbeiten oder dies im Rahmen der Inanspruchnahme von Diensten Dritter oder Offenlegung, bzw. Übermittlung von Daten an Dritte geschieht, erfolgt dies nur, wenn es zur Erfüllung unserer (vor)vertraglichen Pflichten, auf Grundlage Ihrer Einwilligung, aufgrund einer rechtlichen Verpflichtung oder auf Grundlage unserer berechtigten Interessen geschieht. Vorbehaltlich gesetzlicher oder vertraglicher Erlaubnisse, verarbeiten oder lassen wir die Daten in einem Drittland nur beim Vorliegen der besonderen Voraussetzungen der Art. 44 ff. DSGVO verarbeiten. D.h. die Verarbeitung erfolgt z.B. auf Grundlage besonderer Garantien, wie der offiziell anerkannten Feststellung eines der EU entsprechenden Datenschutzniveaus (z.B. für die USA durch das „Privacy Shield“) oder Beachtung offiziell anerkannter spezieller vertraglicher Verpflichtungen (so genannte „Standardvertragsklauseln“).

Rechte der betroffenen Personen

Sie haben das Recht, eine Bestätigung darüber zu verlangen, ob betreffende Daten verarbeitet werden und auf Auskunft über diese Daten sowie auf weitere Informationen und Kopie der Daten entsprechend Art. 15 DSGVO.

Sie haben entsprechend. Art. 16 DSGVO das Recht, die Vervollständigung der Sie betreffenden Daten oder die Berichtigung der Sie betreffenden unrichtigen Daten zu verlangen.

Sie haben nach Maßgabe des Art. 17 DSGVO das Recht zu verlangen, dass betreffende Daten unverzüglich gelöscht werden, bzw. alternativ nach Maßgabe des Art. 18 DSGVO eine Einschränkung der Verarbeitung der Daten zu verlangen.

Sie haben das Recht zu verlangen, dass die Sie betreffenden Daten, die Sie uns bereitgestellt haben nach Maßgabe des Art. 20 DSGVO zu erhalten und deren Übermittlung an andere Verantwortliche zu fordern.

Sie haben ferner gem. Art. 77 DSGVO das Recht, eine Beschwerde bei der zuständigen Aufsichtsbehörde einzureichen.

Widerrufsrecht

Sie haben das Recht, erteilte Einwilligungen gem. Art. 7 Abs. 3 DSGVO mit Wirkung für die Zukunft zu widerrufen

Widerspruchsrecht

Sie können der künftigen Verarbeitung der Sie betreffenden Daten nach Maßgabe des Art. 21 DSGVO jederzeit widersprechen. Der Widerspruch kann insbesondere gegen die Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung erfolgen.

Cookies und Widerspruchsrecht bei Direktwerbung

Als „Cookies“ werden kleine Dateien bezeichnet, die auf Rechnern der Nutzer gespeichert werden. Innerhalb der Cookies können unterschiedliche Angaben gespeichert werden. Ein Cookie dient primär dazu, die Angaben zu einem Nutzer (bzw. dem Gerät auf dem das Cookie gespeichert ist) während oder auch nach seinem Besuch innerhalb eines Onlineangebotes zu speichern. Als temporäre Cookies, bzw. „Session-Cookies“ oder „transiente Cookies“, werden Cookies bezeichnet, die gelöscht werden, nachdem ein Nutzer ein Onlineangebot verlässt und seinen Browser schließt. In einem solchen Cookie kann z.B. der Inhalt eines Warenkorbs in einem Onlineshop oder ein Login-Status gespeichert werden. Als „permanent“ oder „persistent“ werden Cookies bezeichnet, die auch nach dem Schließen des Browsers gespeichert bleiben. So kann z.B. der Login-Status gespeichert werden, wenn die Nutzer diese nach mehreren Tagen aufsuchen. Ebenso können in einem solchen Cookie die Interessen der Nutzer gespeichert werden, die für Reichweitenmessung oder Marketingzwecke verwendet werden. Als „Third-Party-Cookie“ werden Cookies bezeichnet, die von anderen Anbietern als dem Verantwortlichen, der das Onlineangebot betreibt, angeboten werden (andernfalls, wenn es nur dessen Cookies sind spricht man von „First-Party Cookies“).

Wir können temporäre und permanente Cookies einsetzen und klären hierüber im Rahmen unserer Datenschutzerklärung auf.

Falls die Nutzer nicht möchten, dass Cookies auf ihrem Rechner gespeichert werden, werden sie gebeten die entsprechende Option in den Systemeinstellungen ihres Browsers zu deaktivieren. Gespeicherte Cookies können in den Systemeinstellungen des Browsers gelöscht werden. Der Ausschluss von Cookies kann zu Funktionseinschränkungen dieses Onlineangebotes führen.

Ein genereller Widerspruch gegen den Einsatz der zu Zwecken des Onlinemarketing eingesetzten Cookies kann bei einer Vielzahl der Dienste, vor allem im Fall des Trackings, über die US-amerikanische Seite http://www.aboutads.info/choices/oder die EU-Seite http://www.youronlinechoices.com/erklärt werden. Des Weiteren kann die Speicherung von Cookies mittels deren Abschaltung in den Einstellungen des Browsers erreicht werden. Bitte beachten Sie, dass dann gegebenenfalls nicht alle Funktionen dieses Onlineangebotes genutzt werden können.

Löschung von Daten

Die von uns verarbeiteten Daten werden nach Maßgabe der Art. 17 und 18 DSGVO gelöscht oder in ihrer Verarbeitung eingeschränkt. Sofern nicht im Rahmen dieser Datenschutzerklärung ausdrücklich angegeben, werden die bei uns gespeicherten Daten gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen. Sofern die Daten nicht gelöscht werden, weil sie für andere und gesetzlich zulässige Zwecke erforderlich sind, wird deren Verarbeitung eingeschränkt. D.h. die Daten werden gesperrt und nicht für andere Zwecke verarbeitet. Das gilt z.B. für Daten, die aus handels- oder steuerrechtlichen Gründen aufbewahrt werden müssen.

Nach gesetzlichen Vorgaben in Deutschland, erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 10 Jahre gemäß §§ 147 Abs. 1 AO, 257 Abs. 1 Nr. 1 und 4, Abs. 4 HGB (Bücher, Aufzeichnungen, Lageberichte, Buchungsbelege, Handelsbücher, für Besteuerung relevanter Unterlagen, etc.) und 6 Jahre gemäß § 257 Abs. 1 Nr. 2 und 3, Abs. 4 HGB (Handelsbriefe).

Nach gesetzlichen Vorgaben in Österreich erfolgt die Aufbewahrung insbesondere für 7 J gemäß § 132 Abs. 1 BAO (Buchhaltungsunterlagen, Belege/Rechnungen, Konten, Belege, Geschäftspapiere, Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben, etc.), für 22 Jahre im Zusammenhang mit Grundstücken und für 10 Jahre bei Unterlagen im Zusammenhang mit elektronisch erbrachten Leistungen, Telekommunikations-, Rundfunk- und Fernsehleistungen, die an Nichtunternehmer in EU-Mitgliedstaaten erbracht werden und für die der Mini-One-Stop-Shop (MOSS) in Anspruch genommen wird.

Betriebswirtschaftliche Analysen und Marktforschung

Um unser Geschäft wirtschaftlich betreiben, Markttendenzen, Wünsche der Vertragspartner und Nutzer erkennen zu können, analysieren wir die uns vorliegenden Daten zu Geschäftsvorgängen, Verträgen, Anfragen, etc. Wir verarbeiten dabei Bestandsdaten, Kommunikationsdaten, Vertragsdaten, Zahlungsdaten, Nutzungsdaten, Metadaten auf Grundlage des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO, wobei zu den betroffenen Personen Vertragspartner, Interessenten, Kunden, Besucher und Nutzer unseres Onlineangebotes gehören.

Die Analysen erfolgen zum Zweck betriebswirtschaftlicher Auswertungen, des Marketings und der Marktforschung. Dabei können wir die Profile der registrierten Nutzer mit Angaben, z.B. zu deren in Anspruch genommenen Leistungen, berücksichtigen. Die Analysen dienen uns zur Steigerung der Nutzerfreundlichkeit, der Optimierung unseres Angebotes und der Betriebswirtschaftlichkeit. Die Analysen dienen alleine uns und werden nicht extern offenbart, sofern es sich nicht um anonyme Analysen mit zusammengefassten Werten handelt.

Sofern diese Analysen oder Profile personenbezogen sind, werden sie mit Kündigung der Nutzer gelöscht oder anonymisiert, sonst nach zwei Jahren ab Vertragsschluss. Im Übrigen werden die gesamtbetriebswirtschaftlichen Analysen und allgemeine Tendenzbestimmungen nach Möglichkeit anonym erstellt.

Kontaktaufnahme

Bei der Kontaktaufnahme mit uns (z.B. per Kontaktformular, E-Mail, Telefon oder via sozialer Medien) werden die Angaben des Nutzers zur Bearbeitung der Kontaktanfrage und deren Abwicklung gem. Art. 6 Abs. 1 lit. b. (im Rahmen vertraglicher-/vorvertraglicher Beziehungen), Art. 6 Abs. 1 lit. f. (andere Anfragen) DSGVO verarbeitet.. Die Angaben der Nutzer können in einem Customer-Relationship-Management System (“CRM System”) oder vergleichbarer Anfragenorganisation gespeichert werden.

Wir löschen die Anfragen, sofern diese nicht mehr erforderlich sind. Wir überprüfen die Erforderlichkeit alle zwei Jahre; Ferner gelten die gesetzlichen Archivierungspflichten.

Hosting und E-Mail-Versand

Die von uns in Anspruch genommenen Hosting-Leistungen dienen der Zurverfügungstellung der folgenden Leistungen: Infrastruktur- und Plattformdienstleistungen, Rechenkapazität, Speicherplatz und Datenbankdienste, E-Mail-Versand, Sicherheitsleistungen sowie technische Wartungsleistungen, die wir zum Zwecke des Betriebs dieses Onlineangebotes einsetzen.

Hierbei verarbeiten wir, bzw. unser Hostinganbieter Bestandsdaten, Kontaktdaten, Inhaltsdaten, Vertragsdaten, Nutzungsdaten, Meta- und Kommunikationsdaten von Kunden, Interessenten und Besuchern dieses Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen an einer effizienten und sicheren Zurverfügungstellung dieses Onlineangebotes gem. Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO i.V.m. Art. 28 DSGVO (Abschluss Auftragsverarbeitungsvertrag).

Hosting-Anbieter

Name: UNAS Online Kft.

Postanschrift: 9400 Sopron, Kőszegi út 14.

E-Mail-Adresse: unas@unas.hu

Erhebung von Zugriffsdaten und Logfiles

Wir, bzw. unser Hostinganbieter, erhebt auf Grundlage unserer berechtigten Interessen im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO Daten über jeden Zugriff auf den Server, auf dem sich dieser Dienst befindet (sogenannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören Name der abgerufenen Webseite, Datei, Datum und Uhrzeit des Abrufs, übertragene Datenmenge, Meldung über erfolgreichen Abruf, Browsertyp nebst Version, das Betriebssystem des Nutzers, Referrer URL (die zuvor besuchte Seite), IP-Adresse und der anfragende Provider.

Logfile-Informationen werden aus Sicherheitsgründen (z.B. zur Aufklärung von Missbrauchs- oder Betrugshandlungen) für die Dauer von maximal 7 Tagen gespeichert und danach gelöscht. Daten, deren weitere Aufbewahrung zu Beweiszwecken erforderlich ist, sind bis zur endgültigen Klärung des jeweiligen Vorfalls von der Löschung ausgenommen.

Google Tag Manager

Google Tag Manager ist eine Lösung, mit der wir sog. Website-Tags über eine Oberfläche verwalten können (und so z.B. Google Analytics sowie andere Google-Marketing-Dienste in unser Onlineangebot einbinden). Der Tag Manager selbst (welches die Tags implementiert) verarbeitet keine personenbezogenen Daten der Nutzer. Im Hinblick auf die Verarbeitung der personenbezogenen Daten der Nutzer wird auf die folgenden Angaben zu den Google-Diensten verwiesen. Nutzungsrichtlinien: https://www.google.com/intl/de/tagmanager/use-policy.html.

Google Analytics

Wir setzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Google Analytics, einen Webanalysedienst der Google LLC („Google“) ein. Google verwendet Cookies. Die durch das Cookie erzeugten Informationen über Benutzung des Onlineangebotes durch die Nutzer werden in der Regel an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gespeichert.

Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Google wird diese Informationen in unserem Auftrag benutzen, um die Nutzung unseres Onlineangebotes durch die Nutzer auszuwerten, um Reports über die Aktivitäten innerhalb dieses Onlineangebotes zusammenzustellen und um weitere, mit der Nutzung dieses Onlineangebotes und der Internetnutzung verbundene Dienstleistungen, uns gegenüber zu erbringen. Dabei können aus den verarbeiteten Daten pseudonyme Nutzungsprofile der Nutzer erstellt werden.

Wir setzen Google Analytics nur mit aktivierter IP-Anonymisierung ein. Das bedeutet, die IP-Adresse der Nutzer wird von Google innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt. Nur in Ausnahmefällen wird die volle IP-Adresse an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt.

Die von dem Browser des Nutzers übermittelte IP-Adresse wird nicht mit anderen Daten von Google zusammengeführt. Die Nutzer können die Speicherung der Cookies durch eine entsprechende Einstellung ihrer Browser-Software verhindern; die Nutzer können darüber hinaus die Erfassung der durch das Cookie erzeugten und auf ihre Nutzung des Onlineangebotes bezogenen Daten an Google sowie die Verarbeitung dieser Daten durch Google verhindern, indem sie das unter folgendem Link verfügbare Browser-Plugin herunterladen und installieren: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout?hl=de.

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/technologies/ads) sowie in den Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

Die personenbezogenen Daten der Nutzer werden nach 14 Monaten gelöscht oder anonymisiert.

Google Universal Analytics

Wir setzen Google Analytics in der Ausgestaltung als „Universal-Analytics“ ein. „Universal Analytics“ bezeichnet ein Verfahren von Google Analytics, bei dem die Nutzeranalyse auf Grundlage einer pseudonymen Nutzer-ID erfolgt und damit ein pseudonymes Profil des Nutzers mit Informationen aus der Nutzung verschiedener Geräten erstellt wird (sog. „Cross-Device-Tracking“).

Zielgruppenbildung mit Google Analytics

Wir setzen Google Analytics ein, um die durch innerhalb von Werbediensten Googles und seiner Partner geschalteten Anzeigen, nur solchen Nutzern anzuzeigen, die auch ein Interesse an unserem Onlineangebot gezeigt haben oder die bestimmte Merkmale (z.B. Interessen an bestimmten Themen oder Produkten, die anhand der besuchten Webseiten bestimmt werden) aufweisen, die wir an Google übermitteln (sog. „Remarketing-“, bzw. „Google-Analytics-Audiences“). Mit Hilfe der Remarketing Audiences möchten wir auch sicherstellen, dass unsere Anzeigen dem potentiellen Interesse der Nutzer entsprechen.

Google Adsense mit personalisierten Anzeigen

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) die Dienste der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, („Google“).

Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Wir Nutzen den Dienst AdSense, mit dessen Hilfe Anzeigen in unsere Webseite eingeblendet und wir für deren Einblendung oder sonstige Nutzung eine Entlohnung erhalten. Zu diesen Zwecken werden Nutzungsdaten, wie z.B. der Klick auf eine Anzeige und die IP-Adresse der Nutzer verarbeitet, wobei die IP-Adresse um die letzten beiden Stellen gekürzt wird. Daher erfolgt die Verarbeitung der Daten der Nutzer pseudonymisiert.

Wir setzen Adsense mit personalisierten Anzeigen ein. Dabei zieht Google auf Grundlage der von Nutzern besuchten Websites oder verwendeten Apps und den so erstellten Nutzerprofilen Rückschlüsse auf deren Interessen. Werbetreibende nutzen diese Informationen, um ihre Kampagnen an diesen Interessen auszurichten, was für Nutzer und Werbetreibende gleichermaßen von Vorteil ist. Für Google sind Anzeigen dann personalisiert, wenn erfasste oder bekannte Daten die Anzeigenauswahl bestimmen oder beeinflussen. Dazu zählen unter anderem frühere Suchanfragen, Aktivitäten, Websitebesuche, die Verwendung von Apps, demografische und Standortinformationen. Im Einzelnen umfasst dies: demografisches Targeting, Targeting auf Interessenkategorien, Remarketing sowie Targeting auf Listen zum Kundenabgleich und Zielgruppenlisten, die in DoubleClick Bid Manager oder Campaign Manager hochgeladen wurden.

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/technologies/ads) sowie in den Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

Google Adsense mit nicht-personalisierten Anzeigen

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) die Dienste der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, („Google“).

Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Wir Nutzen den Dienst AdSense, mit dessen Hilfe Anzeigen in unsere Webseite eingeblendet und wir für deren Einblendung oder sonstige Nutzung eine Entlohnung erhalten. Zu diesen Zwecken werden Nutzungsdaten, wie z.B. der Klick auf eine Anzeige und die IP-Adresse der Nutzer verarbeitet, wobei die IP-Adresse um die letzten beiden Stellen gekürzt wird. Daher erfolgt die Verarbeitung der Daten der Nutzer pseudonymisiert.

Wir setzen Adsense mit nicht-personalisierten Anzeigen ein. Dabei werden die Anzeigen nicht auf Grundlage von Nutzerprofilen angezeigt. Nicht personalisierte Anzeigen basieren nicht auf früherem Nutzerverhalten. Beim Targeting werden Kontextinformationen herangezogen, unter anderem ein grobes (z. B. auf Ortsebene) geografisches Targeting basierend auf dem aktuellen Standort, dem Inhalt auf der aktuellen Website oder der App sowie aktuelle Suchbegriffe. Google unterbindet jedwedes personalisierte Targeting, also auch demografisches Targeting und Targeting auf Basis von Nutzerlisten.

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/technologies/ads) sowie in den Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

Google AdWords und Conversion-Messung

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) die Dienste der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, („Google“).

Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Wir nutzen das Onlinemarketingverfahren Google “AdWords”, um Anzeigen im Google-Werbe-Netzwerk zu platzieren (z.B., in Suchergebnissen, in Videos, auf Webseiten, etc.), damit sie Nutzern angezeigt werden, die ein mutmaßliches Interesse an den Anzeigen haben. Dies erlaubt uns Anzeigen für und innerhalb unseres Onlineangebotes gezielter anzuzeigen, um Nutzern nur Anzeigen zu präsentieren, die potentiell deren Interessen entsprechen. Falls einem Nutzer z.B. Anzeigen für Produkte angezeigt werden, für die er sich auf anderen Onlineangeboten interessiert hat, spricht man hierbei vom „Remarketing“. Zu diesen Zwecken wird bei Aufruf unserer und anderer Webseiten, auf denen das Google-Werbe-Netzwerk aktiv ist, unmittelbar durch Google ein Code von Google ausgeführt und es werden sog. (Re)marketing-Tags (unsichtbare Grafiken oder Code, auch als “Web Beacons” bezeichnet) in die Webseite eingebunden. Mit deren Hilfe wird auf dem Gerät der Nutzer ein individuelles Cookie, d.h. eine kleine Datei abgespeichert (statt Cookies können auch vergleichbare Technologien verwendet werden). In dieser Datei wird vermerkt, welche Webseiten der Nutzer aufgesucht, für welche Inhalte er sich interessiert und welche Angebote der Nutzer geklickt hat, ferner technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung des Onlineangebotes.

Ferner erhalten wir ein individuelles „Conversion-Cookie“. Die mit Hilfe des Cookies eingeholten Informationen dienen Google dazu, Conversion-Statistiken für uns zu erstellen. Wir erfahren jedoch nur die anonyme Gesamtanzahl der Nutzer, die auf unsere Anzeige geklickt haben und zu einer mit einem Conversion-Tracking-Tag versehenen Seite weitergeleitet wurden. Wir erhalten jedoch keine Informationen, mit denen sich Nutzer persönlich identifizieren lassen.

Die Daten der Nutzer werden im Rahmen des Google-Werbe-Netzwerks pseudonym verarbeitet. D.h. Google speichert und verarbeitet z.B. nicht den Namen oder E-Mailadresse der Nutzer, sondern verarbeitet die relevanten Daten cookie-bezogen innerhalb pseudonymer Nutzerprofile. D.h. aus der Sicht von Google werden die Anzeigen nicht für eine konkret identifizierte Person verwaltet und angezeigt, sondern für den Cookie-Inhaber, unabhängig davon wer dieser Cookie-Inhaber ist. Dies gilt nicht, wenn ein Nutzer Google ausdrücklich erlaubt hat, die Daten ohne diese Pseudonymisierung zu verarbeiten. Die über die Nutzer gesammelten Informationen werden an Google übermittelt und auf Googles Servern in den USA gespeichert.

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/technologies/ads) sowie in den Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

Google Doubleclick

Wir nutzen auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) die Dienste der Google LLC, 1600 Amphitheatre Parkway, Mountain View, CA 94043, USA, („Google“).

Google ist unter dem Privacy-Shield-Abkommen zertifiziert und bietet hierdurch eine Garantie, das europäische Datenschutzrecht einzuhalten (https://www.privacyshield.gov/participant?id=a2zt000000001L5AAI&status=Active).

Wir nutzen das Onlinemarketingverfahren Google “Doubleclick”, um Anzeigen im Google-Werbe-Netzwerk zu platzieren (z.B., in Suchergebnissen, in Videos, auf Webseiten, etc.). Double Click zeichnet sich dadurch aus, dass Anzeigen in Echtzeit anhand mutmaßlicher Interessen der Nutzer angezeigt werden. Dies erlaubt uns Anzeigen für und innerhalb unseres Onlineangebotes gezielter anzuzeigen, um Nutzern nur Anzeigen zu präsentieren, die potentiell deren Interessen entsprechen. Falls einem Nutzer z.B. Anzeigen für Produkte angezeigt werden, für die er sich auf anderen Onlineangeboten interessiert hat, spricht man hierbei vom „Remarketing“. Zu diesen Zwecken wird bei Aufruf unserer und anderer Webseiten, auf denen das Google-Werbe-Netzwerk aktiv ist, unmittelbar durch Google ein Code von Google ausgeführt und es werden sog. (Re)marketing-Tags (unsichtbare Grafiken oder Code, auch als “Web Beacons” bezeichnet) in die Webseite eingebunden. Mit deren Hilfe wird auf dem Gerät der Nutzer ein individuelles Cookie, d.h. eine kleine Datei abgespeichert (statt Cookies können auch vergleichbare Technologien verwendet werden). In dieser Datei wird vermerkt, welche Webseiten der Nutzer aufgesucht, für welche Inhalte er sich interessiert und welche Angebote der Nutzer geklickt hat, ferner technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung des Onlineangebotes.

Es wird ebenfalls die IP-Adresse der Nutzer erfasst, wobei diese innerhalb von Mitgliedstaaten der Europäischen Union oder in anderen Vertragsstaaten des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum gekürzt und nur in Ausnahmefällen ganz an einen Server von Google in den USA übertragen und dort gekürzt wird. Die vorstehend genannten Informationen können seitens Google auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden. Wenn der Nutzer anschließend andere Webseiten besucht, können ihm entsprechend seiner mutmaßlichen Interessen auf Grundlage seines Nutzerprofiles auf ihn abgestimmten Anzeigen angezeigt werden.

Die Daten der Nutzer werden im Rahmen des Google-Werbe-Netzwerks pseudonym verarbeitet. D.h. Google speichert und verarbeitet z.B. nicht den Namen oder E-Mailadresse der Nutzer, sondern verarbeitet die relevanten Daten cookie-bezogen innerhalb pseudonymer Nutzerprofile. D.h. aus der Sicht von Google werden die Anzeigen nicht für eine konkret identifizierte Person verwaltet und angezeigt, sondern für den Cookie-Inhaber, unabhängig davon wer dieser Cookie-Inhaber ist. Dies gilt nicht, wenn ein Nutzer Google ausdrücklich erlaubt hat, die Daten ohne diese Pseudonymisierung zu verarbeiten. Die von Google-Marketing-Services über die Nutzer gesammelten Informationen werden an Google übermittelt und auf Googles Servern in den USA gespeichert.

Weitere Informationen zur Datennutzung durch Google, Einstellungs- und Widerspruchsmöglichkeiten, erfahren Sie in der Datenschutzerklärung von Google (https://policies.google.com/technologies/ads) sowie in den Einstellungen für die Darstellung von Werbeeinblendungen durch Google (https://adssettings.google.com/authenticated).

Nutzung der SalesViewer®-Technologie

Auf dieser Webseite werden mit der SalesViewer®-Technologie der SalesViewer® GmbH auf Grundlage berechtigter Interessen des Webseitenbetreibers (Art. 6 Abs.1 lit.f DSGVO) Daten zu Marketing-, Marktforschungs- und Optimierungszwecken gesammelt und gespeichert.

Hierzu wird ein javascript-basierter Code eingesetzt, der zur Erhebung unternehmensbezogener Daten und der entsprechenden Nutzung dient. Die mit dieser Technologie erhobenen Daten werden über eine nicht rückrechenbare Einwegfunktion (sog. Hashing) verschlüsselt. Die Daten werden unmittelbar pseudonymisiert und nicht dazu benutzt, den Besucher dieser Webseite persönlich zu identifizieren.

Die im Rahmen von Salesviewer gespeicherten Daten werden gelöscht, sobald sie für ihre Zweckbestimmung nicht mehr erforderlich sind und der Löschung keine gesetzlichen Aufbewahrungspflichten entgegenstehen.

Der Datenerhebung und -speicherung kann jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprochen werden, indem Sie bitte diesen Link https://www.salesviewer.com/opt-out anklicken, um die Erfassung durch SalesViewer® innerhalb dieser Webseite zukünftig zu verhindern. Dabei wird ein Opt-out-Cookie für diese Webseite auf Ihrem Gerät abgelegt. Löschen Sie Ihre Cookies in diesem Browser, müssen Sie diesen Link erneut anklicken.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Wir setzen innerhalb unseres Onlineangebotes auf Grundlage unserer berechtigten Interessen (d.h. Interesse an der Analyse, Optimierung und wirtschaftlichem Betrieb unseres Onlineangebotes im Sinne des Art. 6 Abs. 1 lit. f. DSGVO) Inhalts- oder Serviceangebote von Drittanbietern ein, um deren Inhalte und Services, wie z.B. Videos oder Schriftarten einzubinden (nachfolgend einheitlich bezeichnet als “Inhalte”).

Dies setzt immer voraus, dass die Drittanbieter dieser Inhalte, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen, da sie ohne die IP-Adresse die Inhalte nicht an deren Browser senden könnten. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich. Wir bemühen uns nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Drittanbieter können ferner so genannte Pixel-Tags (unsichtbare Grafiken, auch als “Web Beacons” bezeichnet) für statistische oder Marketingzwecke verwenden. Durch die “Pixel-Tags” können Informationen, wie der Besucherverkehr auf den Seiten dieser Website ausgewertet werden. Die pseudonymen Informationen können ferner in Cookies auf dem Gerät der Nutzer gespeichert werden und unter anderem technische Informationen zum Browser und Betriebssystem, verweisende Webseiten, Besuchszeit sowie weitere Angaben zur Nutzung unseres Onlineangebotes enthalten, als auch mit solchen Informationen aus anderen Quellen verbunden werden.

Empfänger und Datenverarbeiter der Datenverarbeitung im Zusammenhang mit dem Güterverkehr

Name des Empfängers: GLS General Logistics Systems Ungarn Csomag-Logistikai Kft.

Adresse des Empfängers: 2351 Alsónémedi, GLS Európa u. 2.

Telefonnummer des Empfängers: 29.06.88 - 67 - 00

Die E-Mail-Adresse des Empfängers lautet info@gls-hungary.com

Website des Empfängers: https://gls-group.eu/EN/en/home

Der Kurierdienst beteiligt sich an der Lieferung der bestellten Waren auf der Grundlage des mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags. Der Kurierdienst behandelt die empfangenen personenbezogenen Daten gemäß den auf seiner Website verfügbaren Datenverwaltungsinformationen.

Datenverwaltung für Marketingzwecke

Datenverwaltung im Zusammenhang mit dem Versand von Newslettern

Verwaltete Daten

Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

Dauer der Datenverwaltung

Bis zum Widerruf der Einwilligung der betroffenen Person.

Rechtsgrundlage für das Datenmanagement

Ihre freiwillige Zustimmung zum Datenverantwortlichen durch Abonnieren des Newsletters [Datenverarbeitung gemäß Artikel 6 Absatz 1 Buchstabe a der Verordnung]

Datenverwaltung in Bezug auf das Senden und Anzeigen personalisierter Anzeigen

Verwaltete Daten

Name, Adresse, E-Mail-Adresse, Telefonnummer.

Dauer der Datenverwaltung

Bis zum Widerruf Ihrer Einwilligung. 

Datenverarbeitungsaktivitäten im Zusammenhang mit Newslettern

Name des Unternehmens, das das Newsletter-System betreibt: The Rocket Science Group LLC.

Hauptsitz des Newsletter-Unternehmens: 675 Ponce de Leon Ave NE, Suite 5000, Atlanta, GA 30308 USA

Telefonnummer des Unternehmens, das das Newsletter-System betreibt:

Die E-Mail-Adresse des Unternehmens, das das Newsletter-System betreibt, lautet privacy@mailchimp.com

Website des Unternehmens, das das Newsletter-System betreibt: mailchimp.com

Der Datenverarbeiter beteiligt sich am Versand von Newslettern auf der Grundlage eines mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags. Dabei verwaltet der Datenverarbeiter den Namen und die E-Mail-Adresse der betroffenen Person im für den Versand des Newsletters erforderlichen Umfang.

Rechnungsdatenverarbeitung

Name des Datenprozessors: Kulcs-Soft Nyrt.

Sitz des Datenverarbeiters: 1316 Mészáros utca, 1016 Budapest.

Telefonnummer des Datenprozessors: +36 1 336 5300

Die E-Mail-Adresse des Datenverarbeiters: info@kulcs-soft.hu

Website des Datenverarbeiters: https://www.kulcs-soft.hu/

Der Datenverarbeiter beteiligt sich an der Registrierung von Buchhaltungsunterlagen auf der Grundlage eines mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags. Dabei gibt der Datenverarbeiter den Namen und die Adresse der betroffenen Person in dem Umfang an, der für die Buchführung gemäß den Bestimmungen des Gesetzes erforderlich ist. Es wird für einen Zeitraum gemäß § 169 Abs. 2 verwaltet, danach wird es annulliert.

Datenverarbeitung im Zusammenhang mit Online-Zahlung

Name des Datenverarbeiters: B-Payment Szolgáltató Zrt

Sitz des Datenverarbeiters: 1132 Budapest, Váci út 4.

Telefonnummer des Datenprozessors: +36 1 793 67 76

Die E-Mail-Adresse des Datenverarbeiters: info@b-payment.hu

Website des Datenverarbeiters: https://www.b-payment.hu/

Der Datenverarbeiter beteiligt sich an der Ausführung der Online-Zahlung auf der Grundlage des mit dem Datenverantwortlichen geschlossenen Vertrags. Dabei verwaltet der Datenverarbeiter den Rechnungsnamen und die Rechnungsadresse der betroffenen Person, die Bestellnummer und das Datum innerhalb der zivilrechtlichen Verjährungsfrist.